Der TuS Gladbach, der SSV und das Gesetz zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements…

Im Jahr 2007 hat der Gesetzgeber in der Bundesrepublik Deutschland das Gesetz zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements erlassen. Das Ziel dieses Gesetztes war es, die diesbezügliche Bürokratie abzubauen und damit – wie der Name der Vorschrift es eigentlich schon aussagt –  das Engagement der Bürger in Bezug auf die Förderung der Allgemeinheit zu verbessern.

Eine expemplarische und mehr als vorbildliche Aktion bürgerschaftlichen Engegements starteten der TuS Gladbach und der SSV am heutigen Samstag auf dem von beiden Vereinen genutzten Sportplatzgelände im „Rauchdörfje“.

Knapp 20 fleißige Helferinnen und Helfer beschnitten dort ab 9 Uhr die Hecken und Büsche, die ansonsten vor allem in den Wintermonaten bei Dunkelheit eine Unmenge an Bällen „verschlucken“, die Verletzungen und Kratzer bei Ball-suchenden Kindern hinterlassen und  die auch durch die vielen Dornen viele Bälle schnell zerstören.

Nach einigen Stunden war dann das Ziel erreicht. Die Hänge waren wieder frei, sodass man in Zukunft beim Torschuss-Training ruhig wieder daneben zielen kann…

… kleiner Scherz. 🙂

Am Ende des Tages konte der Allgemeinheit – in dem Fall der Stadt Neuwied – ein nicht unbeachtlicher Aufwand erspart werden. Manchmal sind Gesetze echt sinnvoll …

starkes Auswärtsspiel der ersten Mannschaft

Ein sehr gutes Auswärtsspiel zeigte die erste Mannschaft des SSV am heutigen  Abend im Montabaurer Stadtteil Horressen. Die Mannschaft war von Beginn an hellwach und ging folgerichtig bereits in der 8. Minute durch das erste Saisontor von Dominik May in Führung.  Der Heimbacher Sturmführer wurde im gegnerischen Strafraum zumindest knapp am Rande des Regelwerks attackiert, zog jedoch fairerweise nicht den Elfmeter, sondern konnte den Ball noch im Fallen im Tor unterbringen. Der Treffer gab den SSV-Akteuren, die ohnehin gut im Spiel waren, weitere Sicherheit.

Vor allem im Spielaufbau – auch unter Druck – war die Mannschaft von Trainer Carsten Keuler heute sehr stark. In den allermeisten Situationen wurde mit flachem Kurzpass-Spiel aus der Balleroberung heraus ein gutes Umschaltspiel aufgezogen. Auch das zwischenzeitliche Ausgleichstor durch einen Fernschuss konnte die Kieselbornkicker nicht aus dem Rhytmus bringen.

In der 63. Minute dann ein Schock für den SSV. Die Gastgeber erzielten wie aus dem nichts das 2:1. Aus stark abseitsverdächtiger Position nutzte der gegnerische Mittelstürmer eine kurze Unachtsamkeit und konnte aus kurzer Distanz die unverdiente Führung markieren.

Doch der SSV gab nicht auf. Die Jungs um das extrem fleißige Zentrum mit Kapitän Steven Reddmann, Christian „Willi“ Wilke und Dauerrenner Alper Deutsch eroberten Ball über Ball und über die Außenpositionen wurde es dann immer wieder gefährlich in Richtung des Tores von SG-Keeper Andre Faller. Wenn dann die Mittelfeldreihe einmal überspielt war, dann war die Viererkette des SSV stets gut positioniert, so dass Marcel Beilstein selten eingreifen musste.

10 Minuten vor dem Ende dann der verdiente Ausgleich: Alper Deutsch wurde im Strafraum ganz klar getroffen und kam zu Fall, so das Schiedsrichter Langenhuysen nichts anderes übrig blieb, als Elfmeter zu pfeifen. Marc Sendker ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte zum hochverdienten Ausgleich.

Kritisch muss man zu der Partie anmerken, dass im letzten Drittel die Präzision und die Ruhe in den entscheidenden Sitautionen gefehlt hat und somit im Verhältnis zur spielerischen Überlegenheit zu wenige klare Torchancen herausgespielt werden konnten. Mehrmals wurde sich der Ball zu weit vorgelegt, oder der letzte Pass kam nicht  genau genug. Hier gilt es nun, sich in den kommenden Wochen weiter zu verbessern, noch mehr Spieler in die torgefährlichen Räume nachrücken zu lassen und an Laufwegen und Entscheidungsprozessen zu arbeiten.

Unter dem Strich muss man aber konstatieren, dass die Mannschaft trotz der zwei Gegentore – wie in den letzten Wochen schon – sehr stabil verteidigt und mutig und konsequent hinten heraus gespielt hat. Begünstigt wurde dies natürlich von einem überragenden Fussballplatz in Horressen, der mit dem Acker in Heimbach-Weis nicht zu vergleichen ist.

Mit ein wenig Glück wäre in Horressen mehr drin gewesen. So muss man jetzt am kommenden Freitag beim Heimspiel gegen den starken TuS Asbach möglichst wieder gewinnen, um die Hinrunde versöhnlich abzuschließen

 

Fliesen Velten und SSV setzen Tradition fort

Flutlicht-Freitag für die SSV Zwote

SSV Heimbach-Weis vs. SG Herschbach-Schenkelberg

5 Spiele – 5 Siege – C1 marschiert an die Tabellenspitze der Bezirksliga

Die Saison in der C-Jugend macht ihre erste Pause für die Dauer der Herbstferien und hielt für die Kids auf der einen Seite eine erstaunlich positive Überraschung und auf der anderen Seite leider eine anhaltende Negativserie parat.

Aber zunächst zum Positiven: 5 Spiele wurden bislang in der Bezriksliga Ost absolviert und alle 5 Spiele konnte die C1 siegreich für sich gestalten. 15 Punkte und ein Torverhältnis von 22:3 verweisen die Topfavoriten auf die Meisterschaft mit den Spfr. Eisbachtal II und die JSG Wisserland-Mittelhof zunächst einmal auf die Plätze 2 und 3 der Tabelle. 

Zum Auftakt der Saison musste ein Aufsteiger zur Bezirksliga, die JSG Langenhahn/Rothenbach, auf der Asche am Kieselborn bei einer deutlichen 5:1 Niederlge recht schmerzlich erfahren, dass die Luft in der Bezirksliga ein wenig dünner ist. Ein solcher Start in die Saison verleiht natürlich enormen Rückenwind, der dann auch mal dafür sorgt, dass ein Spiel bei der JSG Hattert, nach einer schwachen ersten Halbzeit und einer deutlich besseren 2. Hälfte mit 4:1 gewonnen wurde. 

Und wenn es dann mal läuft, dann läuft es auch richtig… 

In den nächsten beiden Heimspielen konnten die JSG Niederahr (4:0) und die JSG Weitefeld (2:0) bei jeweils überlegener Spielweise gegen allerdings ersatzgeschwächte Gegner bezwungen werden. Grade im Spiel gegen Weitefeld, die mit 10 Spielern angereist waren und daher äußerst defensiv agierten, bewies die aus Kindern der Jahrgänge 2003 und 2004 bestehende Truppe Geduld und kam dann zu den verdienten Toren zum Sieg. 

Die größte Überraschung gelang den SSV-Kickern aber beim Spiel in Straßenhaus gegen die JSG Laubachtal. Gegen eine Mannschaft, gegen die man sich in den letzten Jahren eigentlich immer recht schwer tat, konnten sich die Jungs nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit Toren zur rechten Zeit bis zur Halbzeit mit 3:0 und direkt nach der Halbzeit innerhalb von 5 Minuten mit 6:0 absetzen. Am Ende stand ein 7:1 Auswärtserfolg der zum tollen Zwischenstand in der Tabelle geführt hat.  

Trotz der bisherigen Erfolge ist noch Luft nach oben und es gilt weiter sich im Training verbessern zu wollen. Wir dürfen gespannt sein, wie die Duelle mit den derzeitigen Verfolgern und haushohen Favoriten verlaufen. 15 Punkte gegen den Abstieg haben die Jungs schon mal auf der Haben-Seite und die nimmt Ihnen keiner mehr. 

Von diesem Ziel ist die C2 in der Leistungsklasse derzeit noch weit entfernt. Die Umstellung auf den großen Platz und das höhere Tempo in der C-Jugend fällt einigen Kindern noch schwerer als gedacht. Zudem gelang es den älteren Kindern bisher noch nicht, so spielbestimmend aufzutreten, dass die Spiele zu einem Punktgewinn geführt hätten. Trotz regelmäßiger Unterstützung aus der C1 tun sich die Kinder hier noch schwerer die Trainingsinhalte im Wettkampf umzusetzen. Aber auch hier wird das Trainerteam um Bernd Welter, Robin Schneider und Sven Adamczewski weiter alles versuchen, um die Mannschaft zu den ersten Punktgewinnen der Saison zu führen. Die Stimmung und Moral innerhalb der Mannschaft ist weiter gut und der Wille, endlich ein Spiel zu gewinnen ebenfalls. Die Grundlage für positive Ergebnisse ist da, jetzt gilt es dem Willen auch taten folgen zu lassen.

 

 

Vielen Dank an Beate Margraf, Fotografie- Co für die tollen Fotos!!!