Der DFB zu Gast am Kieselborn

Mittwochabend ist Heimspiel – 20.00 Uhr Anstoß

Start in den Feiertag – Mittwochabend um 20.00 Uhr Flutlichtatmosphäre am Kieselborn

Eine gute Gelegenheit in den Feiertag zu starten, bietet der SSV allen Anhängern und Fußballbegeisterten mit dem Heimspiel am Mittwochabend, den 31.10.2018 gegen den aktuellen Tabellendritten SV Rossbach/Verscheid.

Anstoß der Begegnung am heimischen Kieselborn- unter altbewährter  Flutlichtatmosphäre – ist um 20.00 Uhr

Danach dann mit einem gepflegten Mittwochabend-Bier ins Clubhaus und schon ist ein wunderbarer Abend geplant 🙂

Der SSV freut sich wie immer über einen regen Zuspruch und eine schöne Kulisse.

 

 

Großartige Aktion zur Unterstützung der Jugendarbeit beim SSV Heimbach-Weis

Ein atemberaubender Anblick – fast alle Kinder waren gekommen und erzeugten ein wunderbares Bild

Firmengruppe PRESTO rüstet sämtliche Jugendmannschaften aus

Es ist schon eine äußerst bemerkenswerte Aktion, die der Jugendarbeit des SSV und damit auch dem Gesamtverein zuletzt “widerfahren“ ist. Die Firmengruppe PRESTO mit ihren Unternehmen Presto Humus und Presto Biomasse in Person des Geschäftsführers Alexander Storr und seiner Frau Verena Storr, haben es ermöglicht, dass alle Kinder- und Jugendteams des Vereins mit Ausstattung der Jako-Vereinslinie beglückt werden konnten. Und nicht nur die Kids, sondern auch alle Trainer und Jugendbetreuer kamen in den selben Genuss dieser nicht alltäglichen Versorgung.

Zur Vorgeschichte:

Die Firma Presto Humus GmbH mit Sitz in Kobern-Gondorf wurde 1978 als Familienunternehmen in Neuwied Heimbach-Weis von Dieter Storr gegründet. Das Unternehmen stellt Blumenerden, Rinden- und Dekorprodukte für den Hobbygärtner her und vermarktet diese in mittlerweile 17 europäischen Ländern. Aus Platz- und Wachstumsgründen wurde das Unternehmen im Jahr 1990 zunächst nach Ochtendung, im Jahr 2008 ein weiteres Mal, an seinen heutigen Sitz in Kobern-Gondorf verlegt.

Im Jahr 2015 wurde die Presto Biomasse GmbH & Co. KG gegründet, die ihren Betrieb an der Betriebsstätte Ochtendung ausführt. Das Unternehmen versorgt mit seinem derzeit 17 LKW starken eigenen Fuhrpark das Produktionswerk der Presto Humus mit wesentlichen Rohstoffen, verfolgt erfolgreiche Aktivitäten im Bereich der Brennstoffversorgung von Biomassekraftwerken, und zählt darüber hinaus die Holzwerkstoff- sowie die Pelletindustrie, sowie zahlreiche Kommunale Kunden als zuverlässiger Entsorger von Grünabfällen, zu seinen wesentlichen Kunden.

Die Familie Storr blieb über all die Jahre ihrem Heimatort Heimbach-Weis treu und verfolgte somit auch die positive Entwicklung und intensive Jugendarbeit beim SSV. Alexander Storr begann im Rahmen des Generationenwechsels die Geschäfte im Jahr 2006 zu leiten. Im Laufe der Jahre entwickelte sich das Unternehmen erfolgreich weiter und verfügt heute bei einer internationalen Kundenbasis über eine beachtliche Produktionskapazität von über 1,7 Mio. m³ für Erden- und Rindenprodukte. Für Alexander Storr ist als Unternehmensphilosophie, neben gesundem Wachstum, innovativen Produkten, zufriedenen Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden ganz besonders der umweltschonende und nachhaltige Einsatz von Ressourcen ein unabdingbares Credo. Hierzu forscht man unter anderem intensiv an der Herstellung hochwertiger Torfersatzstoffe, um den Rückgang und Raubbau an natürlichen Mooren im Zuge des Torfabbaus zu verhindern.

So viel in Kürze zu einer wahrlich spannenden Unternehmensgeschichte und einer sich fortsetzenden interessanten Entwicklung. Hieraus lässt sich auch gleich wieder die Parallele zur Entwicklung beim SSV Heimbach-Weis ziehen, denn auch hier wurden in den vergangenen Jahren viele positive Schritte getan um zu wachsen. So verzeichnet die Jugendarbeit, nach im Jahre 2008 anfangs noch 90 Kindern, einen Anstieg auf heute stolze 220 Akteure und dies in sämtlichen Altersklassen.

Vorgezogenes Weihnachtsfest für alle Kinder, Jugendlichen und Trainer

Und genau alle diese mehr als 220 Kinder- und Jugendlichen, sowie ihre Trainer und Betreuer erhielten jetzt aus den Händen von Presto Humus GmbH und der Tochterfirma Presto Biomasse Ausrüstungsgegenstände der offiziellen Jako-Vereinslinie. An dieser Stelle sei auch die aktive Begleitung dieser besonderen Aktion durch den Jugendförderverein Vorwärts,Kleeblatt! e.V. zu nennen, dessen Vorsitzender Martin Reuschenbach gemeinsam mit der Familie Storr die Umsetzung erarbeitete. Eine Wahnsinnsgeschichte und ein gefühlt vorgezogenes Weihnachtsfest im Oktober. Da bleibt nur großes Staunen, unbändige Freude und ganz tiefer Dank an Alexander und Verena Storr, die mit dieser Aktion auch eine riesengroße Portion zusätzlicher Motivation in das Vereinsleben hinein zauberten. Es war ein atemberaubendes Bild als am Sonntag der Übergabe der gesponserten Ausrüstungsgegenstände mit Kindern und Eltern mehr als 300 Menschen am Sportplatz zusammenkamen.

Einfach nur toll!

Wie kann man dafür nur angemessen Danke sagen? Vorwärts,Kleeblatt! Kassierer André Rams (links) und Vorsitzender Martin Reuschenbach (rechts) sind begeistert von den Taten der Familie Storr (Verena und Alexander Storr – Bildmitte)

 

+++SSV erkämpft sich 3 Punkte beim Heimatsportverein Neuwied+++

Am gestrigen Sonntag gastierte man bei bestem Fußballwetter bei unseren Sportsfreunden vom HSV Neuwied. Während der gastgebende HSV sich über eine dünne Personaldecke beschwerte, konnte der SSV fast aus den Vollen schöpfen. Neben den Langzeitverletzten Kley, Ganzer, Schneider, Rollepatz, Deutsch,Leukert, Welter, Hoffmann fehlten sonst nur die Urlauber und Studenten Strüder, Käfferbitz, Zöller und Eul.

So gab der laufstarke Lukas Pörzgen aus der zweiten Garde sein Debüt in der Startelf der ersten Mannschaft und lieferte eine solide Partie ab, bei der er besonders kämpferisch überzeugen konnte. Überhaupt wurde das Spiel über die Zweikämpfe entschieden, viel spielte sich im Mittelfeld ab und die erste Halbzeit war fußballerische Magerkost. So wunderte es kaum, dass eine Standartsituation kurz vor der Halbzeit zur Führung herhalten musste. HSV Torhüter Jakobs haderte wohl zu wild mit den eigenen Fans und Schiedsrichter Groß gab indirekten Freistoß im 5 Meterraum für unsere Kleeblätter. Adrian Dott behielt den Überblick und nagelte wie einst Patrick Anderson den Ball in die Maschen. Man muss zugeben, dass die Führung zur Pause schon etwas glücklich war. Ein torloses Unentschieden hätte den Spielverlauf besser wiedergespiegelt.

Der SSV kam entschlossen aus der Kabine und man merkte jedem Einzelnen den Siegeswillen an. Endlich wurde wieder jeder gewonnene Zweikampf gefeiert und die Leidenschaft übertrug sich auf die zahlreich angereisten Zuschauer aus Heimbach-Weis, die das Auswärtsspiel zu einem Heimspiel machten. Einer dieser Zweikämpfe von unserem bärenstarken Kapitän Ingo Kirst wurde Schiedsrichter Groß wohl zu hart geführt und so entschied dieser in der 50 Minute auf Freistoß für den Heimatsportverein. Der zur Pause eingewechselte Mikey Baltes fand die perfekte Kombination aus Kraft und Gefühl und traf unhaltbar in den Giebel.
Unbeeindruckt vom Gegentor wurde dann in der zweiten Halbzeit sogar Fussball gespielt. Schöne Doppelpasskombinationen und ein ordentliches Aufbauspiel wie es schon seit längerem nicht mehr von Seiten unserer Kleeblätter zu sehen war. Nach einem Ballgewinn von Marc Sendker im Mittelfeld wurde der Ball geschickt in die Schnittstelle gespielt wo Guido May den Ball erlief und quer auf den besser positionierten Dott spielte, der dann nur noch einschieben musste.
Christopher Pfleger, in der ersten Halbzeit noch sehr zaghaft in den Zweikämpfen, entwickelte sich nach dem Seitenwechsel regelrecht zum Matchwinner. Gepusht von der Auswechselbank und den verletzten Spielern nahm er den Kampf an und belohnte sich und das Team in Minute 75 mit dem erlösenden 1 zu 3.
Zugegeben, erlösend war erst der Schlusspfiff, da viele Möglichkeiten gegen aufgerückte HSV’ler ungenutzt blieben und der Heimatsportverein stets gefährlich blieb. Doch Fortuna war an diesem Sonntag auf Seite unserer Kleeblätter und so rettete einmal der Pfosten und ansonsten der gewohnt souveräne Dennis Pöttgen.

Nun hat der SSV zwar schon mehr Auswärtsspiele gewonnen als die gesamte Vorsaison, befindet sich jedoch immer noch mitten im Abstiegskampf. In dieser Liga kann Jeder Jeden schlagen. Auch der Tabellenletzte den Tabellenersten, wie es dieser Spieltag zeigte. Jeder Punkt kann am Ende Gold wert sein und so feierte man den Sieg noch ein paar Stündchen in einer Weiser Lokalität und freut sich auf das nächste Auswärtsspiel bei der SG Puderbach am 28.10.2018 um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Puderbach.

Der SSV bedankt sich bei den mitgereisten Fans uns hofft auf die gleiche Unterstützung in Puderbach.

D1 beendet lange Durststrecke

…konzentriertes Aufwärmen vor dem Spiel

Vergangenen Samstag trat unsere D1 in neuen Trikots unseres Sponsors Druckerei Johann zum Auswärtsspiel bei der JK in Horressen an. In den ersten sechs Partien in der Bezirksliga Ost hatte die Truppe von Trainer Marvin Hoffmann noch keinen einzigen Zähler für sich verbuchen können. Die Spiele gingen zwar fast alle sehr knapp verloren und teilweise fiel der Siegtreffer für den Gegner erst kurz vor dem Abpfiff, jedoch blieb unter dem Strich kein Punkt auf unserem Konto. Da half auch die Tatsache nicht, dass die Konkurrenten im Tabellenkeller 30 bis 40 Gegentore kassiert hatten und die jungen Kleeblätter „nur“ 17…

 

 

 

Eckball, der zum 0:3 führte…

An diesem Samstag sollte die Arbeit der vergangenen Wochen jedoch endlich Früchte tragen. Die Trainer schickten die Jungs mit einer deutlich offensiveren Ausrichtung auf das Feld und schon in der 4. Spielminute zahlten sich die Maßnahmen aus. Horressen wurde in der eigenen Hälfte unter Duck gesetzt und passte den Ball zurück zum Torhüter. Unser Stürmer, Luca Fogolin lief diesen an und luchste ihm den Ball ab, woraufhin er in Ruhe zum 0:1 einschieben konnte. In der Folge gab es, mit der Führung im Rücken, weiter nur eine Richtung und schon in der 7. Minute schloss Alessio Di Ludovico einen sehenswerten Angriff mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 0:2 ab. Drei Minuten später war es der Torhüter des Gastgebers, der sich eine stark getretene Ecke zum 0:3 selbst ins Tor schlug. Spätestens jetzt hatten unsere Jungs das Spiel unter Kontrolle. Angriffe des Gegners wurden meist schon im Mittelfeld im Keim erstickt und wenn doch mal einer „durchrutschte“ war die Viererkette konzentriert zur Stelle. Kurz vor der Halbzeit lies unser Keeper, der ansonsten sehr gut mitspielte, durch eine kleine Unaufmerksamkeit, einen Fernschuss durch die Finger gleiten. Die Jungs ließen sich davon aber nicht verunsichern. Sie machten ihrem Schlussmann keinerlei Vorwürfe und munterten ihn sofort mit positiven Gesten auf.

 

In der zweiten Halbzeit hatte man das Spiel vollends im Griff und kam zu weiteren Chancen. Eine bärenstarke Flanke von Luka Göbel brachte Tim Pfeffer mit der Fußspitze zum 1:4 am Horressener Torhüter vorbei. So war der alte Abstand wieder hergestellt. Trainer Hoffmann schickte nun zwei E-Jugendliche auf den Platz, die für das kommende Jahr, wenn sie auf das größere Feld wechseln und mit veränderten Bedingungen spielen müssen, schon etwas Spielpraxis sammeln sollen. Die beiden fügten sich nahtlos ein und ließen in keiner Weise erkennen, dass sie mitunter fast drei Jahre jünger sind, als mancher Gegner. So gelang dann einem der beiden der fünfte Treffer. Mika Hellenbrand lief, nach dem er einem Horressener Verteidiger den Ball abnahm, alleine Richtung gegnerisches Tor und versenkte sein Solo kaltschnäuzig im langen Eck.

 

Unter dem Strich steht mit dem hochverdienten Sieg das Ende einer langen Durststrecke und der Gewinn der lang ersehnten ersten drei Punkte, denen am kommenden Samstag hoffentlich die nächsten drei folgen, wenn man zu Hause am Kieselborn die JSG Herschbach empfängt.

Erleichterte Kleeblätter nach dem ersten Sieg der Saison

 

C1 entführt 3 Punkte beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer

Am Samstag 20.10.2018 musste die C1 zum ungeschlagenen Tabellenführer -der JSG Neitersen- anreisen. Beim Trainerteam sah man dieser Partie mit gemischten Gefühlen entgegen, da die Truppe mehr schlecht als Recht aus den Herbstferien wieder in den Spielbetrieb gestartet war. Zuerst gibt man gegen die JSG Rhein-Westerwald St. Katharinen sicher geglaubte 3 Punkte kurz vor Schluß aus den Händen und „krönte“ die überschaubare spielerische Leistung mit einem (für den Gegner absolut verdienten) Unentschieden. Unter der Woche dann schied man bei der FV Rübenach im Rheinland-Pokal mit 0:2 aus. Spielerisch etwas verbessert aber noch mit zu vielen Fehlern und mangelndem Ehrgeiz. Vielleicht hatte man den Gegner unterschätzt, aufgrund eigentlicher körperlicher Überlegenheit der Kleeblätter.

Nun das ganz andere Kaliber! Kannte man die JSG Neitersen doch gut aus dem letzten Jahr, wo man auf der „EMMA“ deutlich verlor. Der Gastgeber bisher verlustpunktfrei und souverän Tabellenführer.

Sofort zu Spielbeginn sah man sich den ersten Angriffen der Westerwälder ausgesetzt. Nach wenigen Minuten konnten sich die Kieselborner Jungs dann aber befreien und standen ganz stark in der Ordnung. Man ließ dem Gegner keinen Raum mehr und spielte auf Augenhöhe mit. Es entwickelte sich eine ausgeglichene hochklassige Partie. Mit zunehmender Dauer konnte der SSV die ersten Nadelstiche in Form von mutigen Angriffen setzen. In dieser Phase hatten unsere Jungs drei hochkarätige Chancen, die leider ungenutzt blieben. Ganz anders als bei den vorherigen Spielen war es heute aber eine ganz andere Einstellung und Körpersprache. Bis zur Halbzeit hatte der Gastgeber keine nennenswerte Tormöglichkeit. Der Heimbacher Keeper verlebte einen so nicht gedachten ruhigen Nachmittag bis hierher.

Mit einem 0:0 ging es in die Pause.

Bekannt war, dass die JSG Neitersen ganz stark aus der Pause kommt. Jetzt galt es für Heimbach die ersten Angriffswellen wieder zu überstehen, was auch sehr gut gelungen ist. Auch in dieser Phase ging keine große Torgefahr von Neitersen aus. Die Kieselborner wurden wieder mutiger und spielten wieder ganz stark mit. Besonders gelangen heute klasse Spielzüge, von der Abwehr übers Mittelfeld in den Sturm. Auch dies wurde zuletzt schwer vernachlässigt. Belohnt wurde der Aufwand dann in Minute 50, als ein „Zucker-Pass“ in die Spitze vom Mittelstürmer ganz stark erlaufen und unter großem Jubel zum Führungstreffer verwertet werden konnte. Jetzt warf der Gastgeber natürlich alles nach vorne. Heimbach blieb aber weiter mit den Kontern gefährlich. Bis zum Ende gelang es dem SSV-Nachwuchs die ansonsten so gefährliche Offensive der Neiterser Jungs in Schach zu halten. Als der sehr gut leitende Schiedsrichter dann die Partie abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen. Unterm Strich ein  etwas glücklicher aber sicher nicht unverdienter Erfolg, da man an diesem Tag vielleicht die  entscheidenden paar Prozent mehr investierte als die JSG Neitersen. Kompliment aber auch an die Gastgeber, die spielerisch sehr stark auftraten und das Spiel bis zum Abpfiff sehr fair führten.

Gekrönt wurde das gute C-Wochenende noch mit einem wichtigen Sieg der C2 gegen Horressen. Ganz wichtig, nachdem man unter der Woche schon deutlich gegen Engers gewinnen konnte.

Heute wieder Abstiegskampf am Kieselborn

Viele Leser werden sich verwundert die Augen reiben: Wie kann das sein? Die erste Mannschaft des SSV spielt doch erst am Sonntag und sie spielt in Neuwied!

Richtig, aber beim SSV können alle Mannschaften es spannend machen. Und so ist es die U19, die nach dem Aufstieg in die Bezirksliga heute Abend im Heimspiel gegen die SG Niederbreitbach um Punkte im Kampf gegen den Abstieg ringt.

Die Elf von Trainer Jörg Emmerich ist bisher enttäuschend in die Runde gestartet. Mangelnde Torchancenverwertung und schlechte Defensivarbeit führten daher dazu, dass bisher nur zwei Siege eingefahren werden konnten, jedoch bei 20 Gegentoren schon vier Niederlagen hingenommen werden mussten.

Heute Abend um 19:30 Uhr müssen in erster Linie das defensive 1vs1 und die Konsequenz vor dem gegnerischen Tor stimmen, wenn ein weiterer Erfolg eingefahren werden soll Über eine zahlreiche Unterstützung durch die bekannt treuen SSV-Zuschauer würden sich die Jungs freuen. Der Imbiß ist geöffnet.

U17 NACH KLAREM ERFOLG IM RHEINLAND POKAL EINE RUNDE WEITER

Am gestrigen Dienstag musste unsere B1 im Rheinland Pokal bei der SG Ahrbach auf dem Rasenplatz in Ruppach-Goldhausen antreten. Das Trainerteam war gewarnt, denn gegen selbigen Gegner hat man im August 2018 ein Testspiel verdienterweise 1:4 verloren.

Von Beginn an nahmen die Jungs die Aufgabe sehr konzentriert und motiviert an und erarbeiteten sich bereits in den Anfangsminuten erste Torannäherungen. Und in der 9. Minute war es dann soweit. Sebastian Kretz nutzte die erste Standardsituation, einen Eckball, und netzte zur verdienten Führung ein. Dieser Treffer gab den Jungs, die bereits gut im Spiel waren, weitere Sicherheit. Und so dauerte es nur bis zur 16. Minute, bis Joshua May hochstieg und einen Eckball mit einem sehenswerten Kopfball in die lange Ecke vollstreckte. Von der SG Ahrbach war bis zu diesem Zeitpunkt nicht viel zu sehen. In der 20. Minute war jedoch unsere Abwehr etwas zu weit aufgerückt und der starke gegnerische Rechtsaußen konnte einen Konter erfolgreich mit einem Schuss ins rechte obere Eck abschließen. Doch unsere U17 ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und es wurden weitere Tormöglichkeiten erarbeitet. In der 32. Minute wurden die Jungs dafür belohnt. Nach einem Freistoß stand Niklas Leitner frei am langen Eck und konnte den gegnerischen Torhüter mit einem strammen Schuss überwinden. Und kurz vor der Halbzeit war es nochmals Niklas, der einen Ball gefühlvoll aus spitzem Winkel über den Torhüter hob, wo der gegnerische Abwehrspieler beim Abwehrversuch den Ball ins eigene Tor beförderte. Mit einer verdienten 1:4 Führung gingen die SSV-Jungs in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff ging, auch bedingt durch einige Spielerwechsel, ein wenig der Spielfluss verloren, aber die Jungs kämpften sich wieder rein und kamen im weiteren Spielverlauf zu mehreren Möglichkeiten. Doch in den Abschlussaktionen fehlte die letzte Konzentration und so konnte keine der Mannschaften weitere Tore erzielen. Allerdings hatte man auch in keiner Phase der zweiten Spielhälfte das Gefühl, dass hier noch etwas anbrennen könnte. Pünktlich nach 80 Minuten pfiff der souveräne Schiedsrichter die Partie mit einem klaren Auswärtserfolg der U17 ab.

Gratulation an unsere Jungs für eine konzentrierte und über weite Strecken kontrollierte Leistung und den Einzug in die nächste Runde des Rheinland Pokals.

Derbysieg am Kieselborn