Zukunft ist Mitbestimmung – Mitgliederversammlung am 17.01.2019 – 19.30 Uhr

Liebe Mitglieder des SSV Heimbach-Weis 1920 e.V,

die weitere Zukunft unseres Vereins liegt in den Händen aller Mitglieder. Diese bestimmen, gestalten, lenken und entscheiden als wichtigstes Vereinsorgan über den weiteren Weg des SSV. Daher möchten wir an dieser Stelle explizit auf diesen entscheidenden und alle 2 Jahre stattfindenden Termin als verpflichtenden Kalendereintrag – zur Wahrnehmung und Anwesenheit hinweisen.

Hierzu lädt der geschäftsführende Vorstand gemäß § 9 (1) der Satzung offiziell für den 17.01.2019 ins Clubhaus ein und gibt die nachfolgenden Tagesordnungspunkte bekannt:

1. Begrüßung
2. Wahl eines Versammlungsleiters
3. Feststellen der ordnungsgemäßen Einberufung
4. Feststellen der erschienenen und stimmberechtigten Mitglieder
5. Totenehrung
6. Bekanntgabe der Rechenschaftsberichte
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Entlastung des Vorstandes
9. Neuwahlen
a. geschäftsführender Vorstand
b. erweiterter Vorstand
c. Ehrenrat
d. Kassenprüfer
11. Sonstiges

Eingeladen sind alle Vereinsmitglieder. Stimmberechtigt sind alle Vereinsmitglieder vom vollendeten 16. Lebensjahr an. Jugendliche zwischen 7 und 18 Jahren können grundsätzlich ihre Mitgliedschaftsrechte im Rahmen der Satzung selbst ausüben. Es ist jedoch auch möglich, dass ein Elternteil als gesetzlicher Vertreter das satzungsgemäße Teilnahme- und Stimmrecht wahrnimmt. Unter 7jährige Mitglieder müssen sich auf jeden Fall vertreten lassen.

Weihnachtsgrüße und Freude auf das Neue Jahr 2019

Zum Jahresende und Weihnachtsfest ein etwas anderer Gruß an alle lieben Freunde, Gönner, Mitglieder, Aktiven, ehrenamtlich engagierte Menschen beim SSV Heimbach-Weis und an Alle, die diese Weihnachtsbotschaft hier lesen:

Dieser Weihnachtsgruß ist teils melancholisch, zum Nachdenken anregend, vielleicht auch nicht ganz ernst gemeint, aber dennoch für diejenigen, die ihn gerne ernst nehmen möchten genau der Richtige J

Gibt es einen Grund „froh und munter zu sein“?

Ja – lasst uns nicht nur froh und munter sein, sondern auch dankbar und glücklich dafür, das Privileg zu haben, auf dieser Erde und insbesondere in unserer Gesellschaft leben zu dürfen. Jeder von uns ist eigentlich ein Glückskind und im Grunde genommen so etwas wie ein Lotto-Gewinner, denn es geht uns doch gar nicht mal so schlecht auf dieser Erde, oder?. Und das muss man sich tatsächlich nur einmal rein statistisch vor Augen halten. Beispiele hierfür gefällig?

Wir gehören zu den Auserwählten

Auf der Erde leben und lebten bis heute insgesamt 115 Milliarden Menschen. Davon sind Stand jetzt knapp 7,6 Milliarden Menschen lebendig. Bedeutet also rein rechnerisch, dass wir damit zu dem ganz kleinen Anteil von auserwählten 6,6% der gesamten Menschheit gehören, für den es überhaupt nur noch möglich ist miteinander zu lachen, zu feiern, in Urlaub zu fahren, Sport und Gemeinschaft im Verein zu erleben, arbeiten gehen zu dürfen, sich mit dem Partner wieder zu versöhnen, einem alten oder schwachen Menschen zur Hand gehen zu können, unsere Kinder zur Schule bringen zu dürfen oder mit einem Gute-Nacht-Kuss ins Bett zu bringen, eine Partei unserer Wahl wählen zu können, jeden Tag eine gute Tat tun zu können, usw., usw., usw.. In einer weiteren mathematischen Betrachtung ausgedrückt bedeutet dies auch, dass 14 von 15 Menschen die jemals auf dieser Erde gelebt haben, all diese wunderbaren Dinge einfach nicht mehr tun können J.

Genau jetzt auf dieser Erde zu leben und lebendig zu sein bedeutet also schon so etwas wie einen Lotto-Gewinn und jeden Grund haben zu dürfen, über das eigene Dasein glücklich zu sein.

Darüber hinaus gehören wir in unseren Breitengraden durchaus zu den reichsten Menschen dieser Erde. Das durchschnittliche Einkommen aller Menschen auf diesem Planeten beträgt gerade einmal 5.000 Dollar oder ca. 4.395 € pro Jahr. Das ist nicht wirklich sehr viel und wenn Du mehr hast als diese 4.395 € Jahreseinkommen, dann gehörst Du bereits zu den Top 50% in dieser Welt. Ganz zu schweigen davon, dass wir in keinem Kriegsgebiet leben oder von gewaltigen Naturkatastrophen betroffen sind.

2019 darf auch gerne wieder ein gutes Jahr werden

Nun denn, lasst uns auch in 2019 einfach wieder was Gutes draus machen und versuchen insbesondere durch gemeinschaftliche Vereinsarbeit in allen Bereichen und mit ganz vielen engagierten Menschen unseren SSV zusammen in Richtung Zukunft zu lenken. Das ehemalige Baby vom Kieselborn wird in 2020 schon 100 Jahre alt und hat es verdient mit sehr viel Ehrfurcht und Hochachtung durch die nächsten Jahre geführt zu werden. Große Projekte stehen an – der neue Kunstrasen wird kommen und dem Verein einen weiteren Schub verleihen. Aber es geht nur wenn wir es schaffen den nächsten gemeinsamen Schritt zu einem modernen Verein zu machen. Stellen wir uns also dem Wandel und versuchen herauszufinden, ob wir es tatsächlich hinbekommen eine beachtliche Tradition in die Moderne zu überführen.

Im Namen des ganzen Vereins wünsche ich allen Menschen eine tolle Weihnachtszeit, zusammen mit netten Menschen, harmonisches Beisammensein, Zeit zum nachdenken, Lust auf Besinnlichkeit, Zufriedenheit und dem Bewusstsein darüber, dass wir doch zu den Gewinnern gehören.

Für den SSV Heimbach-Weis 1920 e.V. – Martin Reuschenbach

“Freude ist keine Gabe des Geistes,
sie ist eine Gabe des Herzens.“

 Ludwig Börne (deutscher Journalist-  gelebt 1786-1837)

C-Jugend und das etwas andere Abschlusstraining

Zum Jahres-ABSCHLUSS-Training hat sich Chefcoach Sven Adamczewski etwas besonderes für die Jungs einfallen lassen und lud die Mannschaften zum Functional Training im Kraftraum Koblenz ein. Sven: „Wir Trainer wollten den Jungs zum Abschluß einer tollen Hinserie einfach mal DANKE sagen, dafür, dass sie in allen Einheiten -ob Fußball, Laufen oder auch ungeliebte Stabi- immer klasse mitziehen und uns Trainerteam viel Spaß bereiten. Nicht zuletzt sollte es auch eine Anerkennung für die guten Saisonleistungen beider C-Teams sein. Dafür wollten wir den Jungs mal etwas besonderes anbieten“. Am Samstag 22.12.2018 traf man sich fast vollzählig und voller Elan in Koblenz zu der schweißtreibenden Einheit.

Functional-Training ist ein Kraft- und Konditionsprogramm auf der Grundlage von ständig variierenden funktionalen Bewegungen, die mit hoher Intensität ausgeführt werden. Im Fokus stehen Ausdauer und eine funktionale Stärkung des Körpers. Im Zirkeltraining werden effizient (Kraft-)Ausdauer trainiert! 

..ob Kettlebells, Taue, Schlitten, Ringe oder einfach „nur“ Liegestütz….die Jungs haben mit vollem Einsatz und großem Spaß auch hier alle Einheiten gemeistert….

Nach rund 1,5 Stunden mehr oder weniger geplättet ging es dann in den verdienten Weihnachtsurlaub. Danke an der Stelle für die fachmännische Anleitung von Trainer Lucas.

Zum Abschluß wünschen wir allen Spielern, Trainern und Unterstützer des SSV Heimbach-Weis 1920 e.V. besinnliche und friedvolle Weihnachten und ein gutes gesundes Jahr 2019!

Kleiner Rückblick auf den bisherigen Verlauf der Saison 18/19

Winterpause für den SSV 1

Die erste Mannschaft unseres SSV Heimbach-Weis befindet sich seit nunmehr zweieinhalb Wochen in der verdienten Winterpause. Es ist nun durchaus angebracht, wie in den letzten Jahren üblich, einen kleinen Rückblick zu erstellen.

Die Pflichtspielsaison begann mit einer Niederlage im Kreispokal und dem Ausscheiden beim B-Ligisten SSV Bad Hönningen. Nach der 1:0 Führung wurde es versäumt, die sich bietenden Gelegenheiten zu weiteren Toren zugunsten des SSV Heimbach-Weis zu nutzen. So kam der Gastgeber zum Ausgleich und am Ende noch zum Sieg. Die Kräfte der SSV-Jungs ließen nach. Aber bereits in diesem Spiel musste, wie im Verlauf der gesamten Saison immer wieder improvisiert werden und es standen verletzungsbedingt nicht alle Akteure zur Verfügung. So wurde der Kader immer wieder von Spielern, der in dieser Saison guten A-Jugend (Bezirksliga Ost) und Akteuren aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt. Die Jungs dieser beiden Teams machten ihre Arbeit immer sehr gut.

Start in die Meisterschaft gelingt

In die Meisterschaft stiegen die Kleeblätter mit einem klaren 4:1 Sieg beim starken Aufsteiger, der SG Marienhausen ein. Nach dann einem 0:0 Unentschieden zuhause gegen die SG Horressen, war der Start mit 4 Punkten recht gut. Die erste Saisonniederlage gab es beim Tus Niederahr, im dritten Spiel. Hier war man bis zum 1:0 der Gastgeber ebenbürtig. Einige Wochen später folgte der Derbysieg gegen die SG Feldkirchen. Im nächsten Derby in Oberbieber spielten die Kicker vom Kieselborn extrem ersatzgeschwächt und gingen mit 4:0 unter. In der Woche zuvor gab es einige schwere Verletzungen im Training (Trainingsunfälle, wie sie immer mal passieren können). Ein weiterer Höhepunkt folgte dann mit einem Auswärtssieg beim starken HSV Neuwied.

Es folgte ein 1:0 Heimsieg gegen Neustadt. Danach ein respektables, erkämpftes Unentschieden der Kleeblätter mit dem 0:0 zu Hause gegen den Vorjahres-Vizemeister Kosova Montabaur. Das Jahr schlossen die Kieselborner mit einer ünglücklichen Niederlage gegen Tus Niederahr ab.

Was es zusammenfassend zu sagen gibt:

Der SSV spielte in den überwiegenden Spielen nicht wie ein Abstiegskandidat, im Gegenteil: Oft war die Keuler-Elf die spielerisch und kämpferisch bessere Mannschaft. Das Manko war leider die Chancenverwertung und eben das verletzungsbedingte langfristige fehlen vieler Stammkräfte, sodass sich das Team nie richtig einspielen konnte und der Trainer immer wieder von Woche zu Woche improvisieren musste. Zu den Verletzten kamen dann noch arbeitsbedingtes Fehlen hinzu, was die Aufgabe für das Trainer-Team Keuler-Schröder nicht einfacher machte.

Deshalb sind die bisher erreichten 15 Punkten als ok zu betrachten. In der Rückrunde wird der ein oder andere derzeit verletzte Akteur wieder zum Kader dazu stoßen. Zudem ist der SSV Heimbach-Weis zwar derzeit Vorletzter, aber bis Platz 10 sind es gerade einmal 3 Punkte. Mit einigen Siegen ist kann die Elf auch schnell wieder aus dem Tabellenkeller noch oben gelangen. Deshalb schauen wir positiv in das neue Jahr 2019 und werden hart dafür arbeiten auch ein weiteres Jahr den Klassenerhalt in der Kreisliga A zu sichern.

Wir sagen gerne Dankeschön

Ein Dank gilt dem Trainerteam Carsten Keuler und Alexander Schröder, sowie Betreuer Patrick Merl, die alle eine gute Arbeit geleistet haben.

Auch ein Dank an die vielen Helfer um die Mannschaft herum, den vielen Fans, die die Jungs auch auswärts immer wieder stark unterstützen. Ein großes Lob und Dank gerne auch dem Gastro- und Imbissteam.

In diesem Sinne:

Ein Frohes Fest und einen guten Start 2019

Geschrieben von Reiner Reinsch

 

 

Das Beste kommt zum Schluss… Pokalkracher am Kieselborn…

Zum Jahresabschluss kann sich der Kieselborn noch einmal auf ein fußballerisches Highlight freuen:

In der 4. Runde des B-Junioren- Rheinlandpokals wird am Samstag, 8.12.2018 um 16:00 Uhr die EGC Wirges – derzeit Viertplatzierter in der Rheinlandliga – am Kieselborn gefordert sein, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden.

Dagegen werden die B-Jugend-Kicker des SSV alles versuchen, dem Favoriten ein Bein zu stellen und den zahlreichen Pokalhighlights, die der interessierte Zuschauer am Kieselborn schon erleben konnte, ein weiteres hinzu zufügen.

Die Jungs um das Trainerteam Andreas Gruber, Matthias Schneider, Jürgen Kern und Bernd Welter belegen mit der B1 nach einer bislang sehr zufriedenstellenden Saison zurzeit den dritten Platz in der Bezirksliga Ost. Nach guten Leistungen musste man sich zuletzt dem Tabellenprimus aus Asbach mit 0:2 geschlagen geben, konnte in diesem Spiel aber durchaus überzeugen.

Gleich in der darauffolgenden Woche bewies das Team beim 2:3 Auswärtserfolg bei der JSG Lautzert/Oberdreis, dass man sich von kleinen Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen lässt.  Auch im nächsten Auswärtsspiel bei der JSG Betzdorf bewies das Team nach frühem 0:1 Rückstand Moral und bracht noch einen verdienten Punkt mit nach Hause.

Die EGC Wirges zeigte gerade mit dem deutlichen 4:0 Erfolg am vergangenen Wochenende gegen den – bis dahin – Tabellenzweiten aus Hattert, dass die Mannschaft zu den absoluten Topteams im Fussballverband Rheinland zu zählen ist.

Man darf gespannt sein, wie das Kräftemessen mit dem klassenhöheren Favoriten aus Wirges ausgehen wird.  Die SSV-Hartplatzkicker wollen zum Jahresabschluss auf jeden Fall noch einmal für Spannung sorgen.

Am Montag ist diesmal nicht „Brust und Bizeps“…

Während in der Bundesliga der lautstarke Protest gegen die Montagsspiele dazu geführt hat, dass die DFL die Spiele wieder einstellen wird, sind in der A-Jugend Bezirksliga Ost die Wochentage im Allgemeinen und der Montag im Speziellen als Spieltage an der Tagesordnung.

So tritt die U19 des SSV am Wochenbeginn in einem Wiederholungsspiel um 19:30 Uhr auf dem frisch gesandeten Kieselborn gegen die A-Junioren aus den Orten Ransbach-Baumbach, Nauort, Hilgert, Haiderbach und Umgebung an. Die erste Partie war am 3. November in der Halbzeit wegen Nebel abgebrochen worden.

Die A-Jugend des SSV hat sich in den letzten Wochen etwas stabilisiert und belegt derzeit bei 13 Punkten den 7ten Tabellenplatz. Um diesen Platz auch über die Winterpause innezuhalten, muss sie allerdings gegen die von Kreisjugendleiter Volker Oppenkowski trainierte JSG Kannebäckerland gewinnen, denn Weitefeld wird aller Voraussicht nach noch die Punkte aus dem abgebrochenen Spiel gegen Atzelgift erhalten.

Insgesamt kann man kurz vor Ende der Herbstrunde feststellen, dass die Jungs des SSV, die fast ausnahmslos aus Spielern des jüngeren Jahrgangs bestehen, lange gebraucht haben, um sich an die größere Körperlichkeit und vor allem die erforderliche Effizienz in der A-Jugend zu gewöhnen. Oft waren die Jungs dem Gegner spielerisch, taktisch und auch technisch mindestens ebenbürtig, gingen jedoch zu schlampig mit ihren Torchancen um und eröffneten im Defensivverhalten mit einfachen Fehlern immer wieder Tür für Gegentore. Beispielsweise liefen die Jungs um Kapitän Jonas Kreis beim Tabellenführer in Erpel beim Stand von 0:0 zwei mal alleine auf das Tor des Klassenprimus zu, vergaben aber die Chancen, um am Ende 6:1 zu verlieren…

Hier gilt es auch am Montag anzusetzen, wenn man mit einem Erfolg gegen die JSG Kannebäckerland einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt machen möchte: Defensive Stabilität und Einfachheit, gepaart mit Konzentration und daraus resultierend Präzision im Offensivspiel.

Wenn das gelingt, dann lacht auch am Montag die eine, die immer lacht …