Letztes Heimspiel für die U19

Am morgigen Samstag, den 25. Mai reist mit der JSG Laubachtal der Tabellenzweite an den Kieselborn. Es ist auch das letzte Heimspiel der SSV A-Junioren in dieser Saison.

Nachdem der SSV das Nachholspiel gegen Weitefeld am Mittwoch mit 5:4 für sich entscheiden konnte und dabei ein schwacht Defensivleistung bot, stellt sich morgen ausgerechnet das zweitstärkste Auswärtsteam am Kieselborn vor. Außerdem stellten die Kombinierten aus Melsbach, Rengsdorf und Ellingen auch den zweitbesten Angriff der Liga. Die Elf um Kapitän Jonas Kreis wird also eine enorme Leistungssteigerung benötigen, um den dritten Rang der Heimtabelle und die Tabellenführung der Rückrundentabelle zu verteidigen.

Kommen Sie liebe SSV Fans zum Kieselborn und feuern Sie die Jungs. Es ist ein Spitzenspiel des 4. Gegen den 2. der Gesamttabelle. Anstoß auf dem Kieselborn ist am morgigen Samstag, den 25.05.19 um 17.00 Uhr.

Vorschau von Reiner Reinsch

+++Saisonfinale in Rossbach+++

Kommenden Sonntag gastiert der SSV zum hoffentlich letzten Auswärtsspiel der Saison 18/19

Mit einem Sieg hätte die Kleeblätter den Klassenerhalt im Kreisligaoberhaus für ein weiteres Jahr gesichert. Lässt man Punkte liegen, muss man darauf hoffen dass die Konkurrenz patzt, oder aber den schweren Weg in die Relegation gehen.

Mit dem SV Rossbach erwartet uns ein harter Brocken. Der mit rheinlandligaerfahrenen Spieler gespickte Kader möchte mit einem Heimsieg seine starke Saison untermauern und den zweiten Tabellenplatz sichern.

Der SSV kann auf große Unterstüzung hoffen, sind im Fanbus nur noch 4 freie Plätze frei!

Auf zum Sportplatz “In der Au“
Anpfiff ist um 14:30 Uhr

U19: Weitefeld reist an

Am heutigen Mittwoch reist die JSG Weitefeld zum Nachholspiel an den Kieselborn. Das ursprüngliche Spiel war vor 10 Tagen dem Dauerregen und dem leidigen Thema Hartplatz zum Opfer gefallen. Das Hinspiel in Langenfeld gewannen die jungen Kleeblätter im Herbst des vergangenen Jahres knapp mit 1:0.

Nach der absolut unnötigen Niederlage in Wittgert brennen die SSV-Jungs – die durch die zwei letzten Niederlagen auf Platz 4 abgerutscht sind auf Wiedergutmachung. Anstoß auf dem Kieselborn ist am Mittwoch, um 19.45 Uhr. Die Mannschaft würde sich über viele Zuschauer sehr freuen.

+++ Zwote sichert Klassenerhalt am vorletzten Spieltag +++

Letzte Worte vor dem vielleicht wichtigsten Heimspiel in der Saison 2018/19.

Dank dem knappen, aber dennoch verdienten 1:0 Heimsieg gegen den SV Marienrachdorf erarbeitete sich das Team um Trainergespann Ganzer/Merl vor einer gut besuchten Kulisse die letzten nötigen Punkte für den Klassenerhalt in der Kreisliga C Südost. Das goldene Tor des Tages köpfte der A-Jugend Spieler Niclas Bürger. Der Abstand zum gefürchteten Relegationsplatz beträgt nun vor dem letzten Spieltag erleichternde fünf Punkte. Nach dem letztjährigen Aufstieg aus der Kreisliga D ist dies nun die zweite Erfolgsgeschichte unserer Zwoten binnen zwei Jahren. Der letzte Klassenerhalt in der Kreisliga C gelang im übrigen letztmalig in der Saison 05/06. 
Bemerkenswert ist, dass die Mannschaft zu keinem Zeitpunkt der Saison auf einem Abstiegs- oder Relegationsplatz stand und in der Heimtabelle einen Spieltag vor Schluss einen überragenden dritten Platz belegt. Der Kieselborn lebt! Die Saisonabschlussfeier und die anschließende Tour nach Lissabon haben sich die Jungs damit absolut verdient. 

Beim letzten Spiel gegen Eisbachtal am kommenden Sonntag wird dennoch versucht, die Saison mit einem Sieg und der Schnapszahl von 33 Punkten zu beenden.

Anpfiff nach dem 1:0 Führungstreffer in der 81.Minute.

Danke für ALLES Marco!

Trotz aller Freude über den Klassenerhalt gab es auch Grund zur Trauer. Marco Kappelmaier, der sich nach vielen aktiven Jahren einen Legendenstatus erkämpft hatte, absolvierte sein letztes Spiel für unseren SSV Heimbach-Weis. Kappelmaier schaffte es auch in seiner letzten Amtszeit mit 16 Saisontoren der mit großem Abstand beste Torschütze der Mannschaft zu sein. Böse Zungen würden behaupten, dass er bei der Anzahl an Chancen, die er in der gesamten Saison hatte, mit Sicherheit auch die doppelte Menge an Toren hätte erzielen können. Mit diesem kleinen Seitenhieb möchten wir im Namen des SSV Heimbach-Weis DANKE sagen. Danke für Dein Engagement, Deine Treue und Dein positives Auftreten sowohl auf wie neben dem Platz. Wir wünschen Dir alles Gute und hoffen, dass Du unserem Verein noch lange verbunden bleibst.

Auch möchten wir uns bei allen bedanken, die uns in dieser Saison unterstützt haben. Wir hoffen, dass wir auch weiter auf euch zählen können! VIELEN DANK!

3. Platz der AH des SSV Heimbach-Weis beim Günther Wortig Cup in Feldkirchen

Die AH-Mannschaft des SSV nahm am 17.05.2019 erfolgreich am Kleinfeldturnier des SV Feldkirchen teil. Das Teilnehmerfeld wurde in zwei Gruppen eingeteilt, der SSV traf in Gruppe B auf die Alten Herren des TUS Gladbach, der SG Ellingen, der SG Neuwied 77 und den TUS Rodenbach.

Im ersten Spiel gegen die TUS Gladbach tat man sich anfangs noch schwer und musste einem 0:1 Rückstand hinterherlaufen. Durch die Treffer von Christian Saar und Denis Dietrich konnte man das Spiel jedoch noch mit 2:1 für sich entscheiden. Im zweiten Spiel gegen die SG77 lief es eindeutig besser und man siegte durch Tore von Christian Saar (2), Thomas Schmidt und Sascha Gruhn mit 4:0. Es folgte die Partie gegen die SG Ellingen, die sich als  starker Gegner entpuppte. Jedoch gewann der SSV auch dieses Spiel nach einer starken Einzelaktion von Guido Schüßling mit 1:0. Im letzten Spiel gegen die TUS Rodenbach reichte ein Unentschieden zum Einzug ins Finale. Leider konnten die zahlreichen Möglichkeiten aber nicht in Tore umgemünzt werden und man verlor unglücklich mit 0:1 gegen den späteren Turniersieger.

Insgesamt waren aber alle Beteiligten mit einem guten 3. Platz zufrieden.


Für den SSV spielten (obere Reihe von links): Christian Saar, Stefan Reusch, Guido Schüßling, André Rams, Denis Dietrich (unten von links): Thomas Schmidt, Teammanager Rainer Seemann, Sascha Gruhn, Jörg Geenen, Volker Thewalt.

SSV I schlägt die SG Puderbach

+++ Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt+++

Am gestrigen Sonntag empfing der SSV Heimbach-Weis den Tabellendritten aus Puderbach.
Dass die SG alles andere als ein Lieblingsgegner unserer Kleeblätter ist, zeigten bereits die vergangen Duelle beider Mannschaften. So konnte man zuletzt 2016 einen Punkt aus Puderbach entführen und ein Sieg liegt sogar schon so lange zurück, dass er in der Historie bei Fussball.de gar nicht mehr aufzufinden war.

Eine Niederlage war, allein schon aufgrund der Tabellensituation, absolut tabu und so griff unser Coach Keuler tief in die Trickkiste und stellte zur Überraschung Aller unseren Abwehrhühnen Marc Sendker im Sturmzentrum auf. Dieser war es auch der bereits in der siebten Spielminute nach einer schönen Hereingabe von Christian Willke den Ball mit der Brust mitnahm und frech am Gästetorwart zur frühen Führung einschob.
Es sah jedenfalls sehr gekonnt aus und der Ein oder andere Zuschauer am Kieselborn staunte nicht schlecht. Sonst ist Sendker doch eher der Mann fürs Grobe. Vor Allem die Heimbach-Weiser Ersatzbank kam gar nicht mehr aus dem Staunen heraus. Nur wenige Augenblicke später nahm erneut Sendker den Ball mit der Hacke mit und schlenzte Ihn millimetergenau in den Giebel. Der wohl zu Recht ertönte Abseitspfiff dämmte den Jubelschrei allerdings doch schnell. Schade! 
Ganz bitter hätte es den SSV nach ca. 20 Minuten treffen können. Nach einem katastrophalen Fehlpass in den Fuß von Daniel Seuser fackelte dieser nicht lange und verfehlte das Tor aus über 30 Meter nur denkbar knapp. Kurz darauf kam es zur nächsten prägenden Szene auf der anderen Seite. Adrian Dott spielte seinen Gegenspieler einmal mehr schwindelig und holte einen Eckball heraus. Scharf reingebracht von Mo Rollepatz schweißte Steven Redmann die Pille so hart an den Innenpfosten dass diesem gar nichts anderes übrig blieb als die Linie zu überqueren. 2:0! 
Vor der Pause musste die SG dann noch zwei Mal verletzungsbedingt wechseln. An dieser Stelle wünschen wir den Sportsfreunden Grunewald und Seuser gute Besserung und eine schnelle Genesung. Dem Spielfluß des SSV taten die personellen Umstrukturierungen des Gegners keinen Abbruch. So schickte Christian Kley abermals Adrian Dott auf die Reise, dieser umkurvte den Keeper und schloss zur 3:0 Pausenführung ab. Unter Applaus der zahlreichen Zuschauer ging es mit dem leistungsgerechten Ergebnis in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff verflachte die Partie etwas und zahlreiche Kontermöglichkeiten blieben ungenutzt oder wurden wegen vermeintlichen Abseitsstellungen zurück gepfiffen. So auch in der 80 Minute als der eingewechselte Andre Ganzer den Ball nach Traumpass von Dott im linken unteren Eck versenkte, der Linienrichter aber die Fahne hob. Trotzdem verdiente sich der Unparteiische inkl. Gespann ein Sonderlob, hatten Sie die Partie zu jeder Zeit im Griff. Schiedsrichter Luca Schlösser ließ jede aufkommende Diskussion im Keim ersticken ohne dabei arrogant zu wirken. 
Apropos im Keim ersticken. Andre Ganzer hätte in der 81. Minute alles klar machen müssen. Scheiterte aber nach Querpass von Redmann am hüpfenden Ball und sich selber. So verfehlte er das Tor freistehend aus kurzer Distanz und beförderte das Spielgerät knapp über den Querbalken. 
Wirklich eng sollte es aber dann doch nicht mehr werden. Puderbach verkürzte zwar noch einmal auf 3:1 aber am Ende konnte man die drei ganz wichtigen Punkte um den Klassenerhalt in Sicherheit wahren. Man kann nun nicht mehr direkt absteigen und hat zumindest den Relegationsplatz gesichert. Auch der direkte Klassenerhalt liegt wieder einmal in den Händen der SSV-Kicker.
Ein Sieg im letzten Spiel der Saison und man spielt sicher ein weiteres Jahr im Kreisligaoberhaus. Das wohl hoffentlich letzte Heimspiel der Saison nutzten die SSV Verantwortlichen um den scheidenden Co-Trainer Alexander Schröder und die Spieler Dennis Pöttgen (Karriereende) sowie Hendrik Sterz( Wechsel nach Feldkirchen) zu verabschieden. 
Ihr bleibt immer Teil der SSV Familie!
1920!1920! SSV seit 1920!

Bericht verfasst von A. Ganzer und R. Reinsch

SSV U19 schießt sechs Tore – und verliert 1:5 …

Am gestrigen Donnerstabend spielte die SSV U19 bei der JSG Kannenbaeckerland. Bereits vor der Partie war klar, dass eine sehr schwierige Aufgabe auf die Jungs vom Kieselborn warten würde, denn zum einen war der Gastgeber vor der Partie die drittbeste Mannschaft der Rückrunde, zum anderen musste Trainer Jörg Emmerich auf die verletzten Bastian Schmidt, Lennart Roos und Patrick Walther, sowie die erkrankten Roman Büller und Jonas Kreis verzichten. Daher standen in Diego Brustolon und Niklas Leitner zwei U17 Spieler im Kader, die ihre Sache gut machten, an der deutlichen Niederlage jedoch nichts ändern konnten.

Die JSG aus Nauort, Haiderbach und Ransbach-Baumbach stand in einem sehr engen 1-4-2-3-1 im Mittelfeldpressing, setzte jedoch situationsabhängig die Heimbach-Weiser Mannschaft auch in deren Spielaufbau unter Druck und erzwang so einige gefährliche Aktionen, die in der 24. Minute nach einem krassen Abspielfehler zum 1:0 führte. Bis zur Halbzeit befreite man sich dann etwas und kam selber zu einigen gefälligen Aktionen.

Als die Westerwälder zwei Minuten nach Wiederbeginn abermals nach einem eklatanten individuellen Fehler auf 2:0 stellten, war das ein Tiefschlag für die Jungs um Kapitän Anes Ben Hadada, die sich in der Pause noch einmal viel vorgenommen hatten und dann zwischen Minute 56 und 62 das 3:0 und 4:0 schlucken mussten. Auch hier waren unfassbare individuelle Fehler ausschlaggebend für die Gegentreffer. Damit war leider die Moral gebrochen. Ein Aufbäumen war zu keinem Zeitpunkt zu erkennen und deutliche mentale Defizite traten zu Tage.

Zwar verkürzte Lennart Rheinspitz kurz vor Ende noch auf 1:4, jedoch musste spielte man kurz danach der JSG den Ball in die Füße und so schluckte man abermals einen Gegentreffer. Resümierend kann man sagen, dass alle 5 Treffer der siegreichen Elf vom SSV vorbereitet wurden. Allerdings und auch das muss man anerkennen, hatte der Gastgeber diese Fehler teilweise durch ein kluges Anlaufen auch erzwungen. Der Sieg für Haiderbach geht am Ende aufgrund der wesentlich besseren Defensive klar in Ordnung.

Am kommenden Mittwoch, den 22.05.19 reist die JSG Weitefeld an den Kieselborn. Anstoß auf dem Hartplatz ist um 19.30 Uhr.

Bericht von Rainer Reinsch

+++Doppelheimspieltag am Kieselborn+++

Hallo liebe Fans des SSV Heimbach Weis,

am Sonntag kommt es zum letzten Heimspiel der SSV Senioren Teams.

Die zweite Mannschaft läutet um 12:30 Uhr gegen den SV  Marienrachdorf einen hoffentlich, aus SSV-Sicht, erfolgreichen Fußball Nachmittag ein. Die Gäste stehen aktuell 2 Punkte vor den Kleeblättern, haben aber bereits ein Spiel mehr absolviert. Gewinnt man die Partie zieht man an den Gästen vorbei und hat den Klassenerhalt bereits einen Spieltag vor Schluss gesichert. Das Team von Mario Ganzer freut sich auf entsprechende Unterstützung von den Zuschauerrängen. Die Jungs haben es Sich verdient.

Im Anschluss an die Partie empfängt unsere erste Garde dann die SG Puderbach. Wer die angespannte Tabellensituation in der A-Klasse WW/Wied kennt, weiß dass man fast zum Gewinnen verdammt ist.

Es erwartet uns also ein  spannungsvoller Nachmittag. Beide Mannschaften versprechen den Zuschauern Kampf und Leidenschaft für unsere Farben und bedanken sich schon jetzt für die Unterstützung.

Auch das Imbiss-Team freut sich auf euren Besuch und feiert gleichzeitig ihr 5-Jähriges Jubiläum.

Anpfiff SSV II vs. SV Marienrachdorf 12:30 Uhr

Anpfiff SSV I vs. SG Puderbach 14:30 Uhr

SSV punktet dreifach im Derby gegen HSV Neuwied

Bereits am vergangenen Donnerstag traf man auf die Sportfreunde des Heimatsportvereins aus der Deichstadt. An dieser Stelle bedankt sich der SSV noch einmal für die unkomplizierte Spielverlegung.

Beim Blick auf die Aufstellungen konnte man feststellen, dass beide Mannschaften nicht aus dem Vollen schöpfen konnten, der HSV aber die wohl schmerzvolleren Ausfälle zu verzeichnen hatte. So trat man ohne die Topstürmer Sascha Kaiser und Pierre Holzkämper im Kader an.

Wer jedoch glaubte, dass man aufgrund der persönlichen Verbindung vieler Spieler untereinander und des gesicherten Tabellenplatzes des HSV im oberem Tabellendrittel, auch nur einen Brotkrümel geschenkt bekam, lag falsch.

In einem zweikampfbetonen Spiel bei bestem „Fritz Walter-Wetter“ erlebten die Fans eine fast ereignislose erste Hälfte. Während der HSV keine wirkliche Torchance verbuchen konnte, scheiterte man auf Seiten des SSV, in Persona Addi Dott und Dominik May, am starken HSV-Keeper. So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.

Kaum war die Partie wieder angepfiffen gab es dann doch das erste Geschenk des Tages. Alper Deutsch sprang der Ball aus kürzester Distanz an die Hand und dieser hatte nicht mal ansatzweise die Möglichkeit zu reagieren, um eine Berührung mit dem Spielgerät zu vermeiden. Einen Vorteil verschaffte er sich auch nicht aber zum Entsetzen aller SSV-Anhänger entschied Schiedsrichter Stephan Leistner auf Elfmeter für den Gast. Alexander Hammes bedankte sich und verwandelte eiskalt vom Punkt zur Gästeführung. Der SSV ließ die Köpfe nicht hängen und man merkte, dass jedes Kleeblatt bereit war, alles für die überlebenswichtigen Punkte für den Klassenerhalt zu geben. Einzig allein die Chancenverwertung war zum Haare raufen. So vergab Australien-Rückkehrer Christopher Eul aus kürzester Distanz. Die Minuten vergingen und es dauerte bis zur 84. Minute als erneut Eul im Sechzehner zu Fall gebracht wurde. Den folgerichtigen Elfmeter verwandelte Marc Sendker fast so sicher wie sein Gegenüber.

Ausgleich und noch fünf Minuten zu spielen. Der SSV warf nun alles in die Waagschale. Die Mannen in der schwarz-weißen Trikots preschten immer wieder nach vorne und sollten letztendlich für ihr Engagement belohnt werden. Adrian Dott krönte seinen starken Einsatz in Minute 87. mit einem frechen Lupfer aus spitzem Winkel und drehte das Spiel zu Gunsten des SSV.

Glück hatte man wenige Sekunden vor Abpfiff bei einer sehr strittigen Situation. Wenn der Schiedsrichter hier auf Handelfmeter für den Heimatsportverein entscheidet, hätte sich wohl kein Fan aus Heimbach-Weis beschwert. Hat er aber glücklicherweise nicht und so blieb es bei einem verdienten Sieg für die Kleeblätter, weil man über die gesamte Spielzeit einfach die bessere und bissigere Mannschaft war.

Wie wichtig dieser Sieg war zeigen auch die Ergebnisse der anderen Partien in der A-Klasse WW/Wied. Da verschiedene Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte noch gegeneinander spielen, kann inklusive dem VFL Oberbieber (Platz 7) noch Jeder absteigen. Es bleibt also weiterhin spannend.

Wir haben aber in den letzten Jahren mehr als bewiesen, dass wir „Abstiegskampf können“.

Bericht verfasst von André Ganzer

Englische Wochen bei den SSV Bambinis

Bei den SSV Bambinis stehen englische Wochen vor der Tür. Im Mai werden die vielen fleißigen Beinchen der Nachwuchskicker zu verschiedenen Turnieren aufgerufen sein, das trainierte umzusetzen.

Die emsige Jugendarbeit der SSV Verantwortlichen zahlt sich aus. So werden oft mehrere Mannschaften zu den Turnieren gemeldet und es können immer noch Spieler geschont werden.

Zum Auftakt war der Nachwuchs bereits am vergangenen Samstag in Vallendar angetreten trotz widrigen Wetterbedingungen zu zeigen, dass einen richtigen Kicker nichts abhalten kann.

Die weitern Turniere und Spielfeste im Einzelnen:

18. Mai in Feldkirchen

30. Mai in Engers

15. Juni in Gladbach

22. Juni in Oberbieber

Den Organisatoren jetzt schon vielen Dank für die Ausrichtung. Die jüngsten des SSV aber auch aller anderen Teams freuen sich über zahlreiche Unterstützung von Familie und Freunden.