SSV legt vor und setzt Konkurrenz unter Druck – Wichtiger und verdienter Auswärtserfolg beim Nachholspiel in Asbach

Mit einem deutlichem Zeichen im erfolgreichen Kampf um den Ligaerhalt untermauert der SSV seinen starken Willen, im Saisonendspurt das große Ziel erreichen zu wollen und sendet damit auch ein deutliches Signal an die direkte Konkurrenz.

Umstellungen in der Startformation

Beim Nachholspiel in Asbach musste Trainer Carsten Keuler im Vergleich zur letzten Partie gegen Nauort zwei Umstellungen in der Startelf vornehmen. Für die beruflich verhinderten Marc Sendker und Lukas Endres kamen dabei mit Anes Ben Hadada und erstmals Tom Pell zwei U19 Junioren mutigerweise gleich in die Startformation. Um es jedoch vorweg zu nehmen: Beide Youngster zeigten einen überragenden Auftritt und untermauerten damit einmal mehr wie stark sich in der nahen Zukunft die ausgezeichnete und nachhaltige Jugendarbeit des SSV auch auf den Seniorenbereich auswirken wird.

Das Spiel zusammengefasst

Am Ende von durchaus abwechslungsreichen und intensiven 90 Spielminuten, gab es nach dem Abpfiff des Unparteiischen Hüseyin Öksüz einen mehr als verdienten Sieg der Kleeblätter, die es jedoch, aufgrund zuvor zahlreich liegengelassener hochkarätiger Tormöglichkeiten, bis in die Schlussphase der Begegnung, viel zu spannend machten. Ein gesamtes Chancenverhältnis von 13:3 für den SSV spiegelt auch statistisch gesehen dieses Statement wider. Über die gesamte Spielzeit kamen die Offensivkräfte um Addi Dott und Moritz Rollepatz in mehr als vielversprechende Toraktionen, scheiterten jedoch bis eben zur 1:0 Führung in der 68. Minute durch Christopher Pfleger entweder am aufmerksamen Asbacher Torsteher, oder aber an fehlender Präzision beim Abschluss. Kurz vor Spielende dann der endgültige K.O. für die in der Rückrunde noch punktlosen Gastgeber aus Asbach, als Moritz Rollepatz einen Foulelfmeter souverän zum 0:2 Auswärtserfolg für den SSV verwandeln konnte.

Nach der Osterpause bitte weiter so!

Damit legt der SSV im Kampf um entscheidende Tabellenplätze erst einmal wichtige Punkte vor und verlässt zunächst einen abstiegsrelevanten Rang. An die positiven und durchaus starken Leistungen der letzten Partien gilt es jetzt weiter anzuknüpfen. Nach einer Spielpause von 2 Wochen geht es dann zum starken Tabellenführer nach Kosova Montabaur und der SSV kann hier in der krassen Außenseiterrolle ohne jeglichen Druck aufspielen, um vielleicht trotzdem ein respektables Erfolgserlebnis verbuchen zu dürfen.

Die nächste Partie bestreiten die Kieselborner also am Sonntag, den 05.05.2019 um 14.45 Uhr auf dem Kunstrasen in Stahlhofen bei Montabaur.

Kleiner Ausblick: Das nächste Heimspiel ist dann das Derby gegen den HSV Neuwied am Donnerstag, den 09.05.2019 um 20.00 Uhr

(berichtet durch Reiner Reinsch)

SSV 1 mit Nachholspiel am Mittwoch (17.04) in Asbach

Bevor die Osterpause startet, dürfen sich die Jungs um Kapitän Ingo Kirst nochmal in der Liga um Punkte bewerben.

Am Mittwoch steht das wegen Nichterscheinens eines Schiedsrichters ausgefallene Nachholspiel bei der TuS Asbach auf dem Arbeitszettel des SSV. So langsam geht die aktuelle Spielzeit in die Endphase. Für den SSV Heimbach-Weis bedeutet dies „Kampf um den Klassenerhalt-pur“. Der Erfolg des Vereins besteht auch in Zukunft hauptsächlich darin junge Spieler zu entwickeln und Spielzeit um Spielzeit einen Schritt nach vorne zu machen.

Am letzten Freitag lag es lediglich an der mangelnden Chancenverwertung, die einen Sieg gegen Nauort verhinderte. Aber manchmal kann auch ein einziger Punkt in der Endabrechnung von äußerst wichtiger Bedeutung sein. Insgesamt 4 Punkte aus den letzten zwei Spielen stimmen grundsätzlich optimistisch und insbesondere die letzten Auswärtsauftritte zeigten, dass der SSV auch auf grünem Untergrund seine Stärken hat.

Die TuS aus Asbach hingegen tut sich in der bisherigen Rückrunde der Kreisliga A recht schwer und ist momentan überraschenderweise nicht mehr im Kreis der Titelanwärter zu finden.

Liebe SSV-Fans, reist alle mit nach Asbach, zu diesem wichtigen Spiel. Ein Erfolg wäre hier immens wichtig im Kampf um den Klassenerhalt. Unsere Mannschaft braucht jede Form der Unterstützung. Anstoß auf dem Kunstrasen in Asbach ist am Mittwoch, den 17.04.219 um 20.15 Uhr.

(Berichtet von Reiner Reinsch)

Platz 3 für die U19 des SSV

Die A-Junioren des SSV Heimbach-Weis eilen derzeit von Sieg zu Sieg. Nach dem siebten Sieg in Folge belegen die Spieler um Torjäger Lennart Rheinspitz mittlerweile punktgleich mit der JSG Laubachtal/Rengsdorf und der JSG Wisserland den dritten Platz in der Bezirksliga Ost. Wenngleich das natürlich nur eine Momentaufnahme ist und man noch fünf sehr schwere Spiele zu absolvieren hat, darf man sich doch berechtigte Hoffnungen machen, am Ende der Runde den Vizemeistertitel zu erringen.

Doch der Reihe nach: Am gestrigen Samstag trat der SV Diez-Freiendiez am Kieselborn an. Von Beginn zeigte das Heimteam die engagiertere Leistung, vergab allerdings in der ersten halben Stunde vier glasklare Torchancen und wurde noch dazu eines klaren Treffers wegen einer angeblichen Abseitsstellung beraubt bis Lennart Roos in Minute 38 zur umjubelten und verdienten Führung für die Kleeblätter traf. Dies war auch der Pausenstand.

Die ersten Minuten nach dem Wechsel gehörten zunächst den ohne ihren Top-Torjäger Endrit Bungu angetretenen Gästen. Zu Torchancen kamen sie dabei allerdings nicht. Die SSV-Abwehr verteidigte – wie zuletzt fast immer – zu gut. Leidglich drei Gegentore nach der Winterpause sprechen bei vier weißen Westen eine deutliche Sprache und sind neben 20 geschossenen Toren der Grund für den unangefochenen Platz 1 in der Rückrundentabelle.

Die sich ergebenden Konterchancen der jungen SSV-Kicker waren jedoch gefährlich. Nach der 55. Minute nahmen die in blau spielenden SSVler das Spiel wieder in die Hand und erzielten folgerichtig durch einen guten Einsatz von Niclas Bürger in der 78. Minute das 2:0. Dies war auch der verdiente Endstand.

Nun gilt es, in der Osterpause gut zu regenerieren und die angeschlagenen Spieler zurückzuführen, um am Samstag, den 04.05.19 um 17 Uhr bei der JSG Niederbreitbach die Hinspielniederlage wettzumachen. Gespielt wird dann auf dem Rasenplatz in Niederbreitbach.

Bericht von Reiner Reinsch

Erst hatten sie kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu – SSV lässt bei Remis gegen Nauort 2 Punkte liegen

Am Freitagabend (12.04.2019) stellte sich mit der Spielgemeinschaft der Vereine aus Nauort und Ransbach-Baumbach ein direkter Tabellennachbar des SSV zum Kreisligamatch am Kieselborn vor. Am Ende von 90 unterhaltsamen Spielminuten, trennten sich die Teams mit einem für die Gäste durchaus schmeichelhaften 1:1 Unentschieden.

SSV engagiert aber glücklos bei der Chancenverwertung

Der SSV war von Beginn an die engagiertere und auch spielerisch überlegene Elf, die sich mit zunehmender Spieldauer vermehrt gute Einschußmöglichkeiten erarbeite. So hatten Torjäger Addi Dott und auch Christopher Pfleger mehrfach die Gelegenheit ihre Farben mehr als verdient in Führung zu bringen, scheiterten aber in dieser Phase und in der Folge an der vielbeinigen Nauorter Defensive oder am gut aufgelegten Torsteher der Gäste. Die beste Möglichkeit ließ die Keuler-Elf dann in der 34. Minute liegen, als Marc Sendker mit einem an Alper Deutsch verursachten Foulelfmeter an Nauorts Keeper Noel Kronimus scheiterte. Ein Klassiker dann, dass die Gäste mit einem der äußerst seltenen Vorstöße in den Heimbach-Weiser Torraum dann selbst die überraschende Führung erzielen konnten. Nach einem Foulspiel gegen einen Gästeangreifer entschied der über die gesamte Spielzeit völlig souverän agierende Unparteiische Lucas Heep zurecht auf Strafstoß für Nauort und im Gegensatz zum SSV verwandelte die Auswärtself hier zur sehr glücklichen 0:1 Führung (38‘ Alexander Frank). So auch gleichzeitig das Resultat zur Pause.

Ausgleich fällt 9 Minuten nach Wiederanpfiff

Aus der Kabine kommend wurde der Druck der Keuler-Elf dann immer stärker und endlich sollte auch die mehr als gerechte Belohnung folgen. So konnte Steven Reddmann in der 54. Minute per Kopf den längst fälligen 1:1 Ausgleichstreffer erzielen. Nun wollten die Kleeblätter unbedingt auch die Führung erzielen und auf 3 verdiente Punkte zusteuern. Die größte Möglichkeit in Front zu gehen endete nach einer Direktabnahme durch Moritz Rollepatz am Pfosten des Nauorter Gehäuses. Von den Gästen selbst gab es auch in Hälfte 2 nicht allzu viel zu sehen, aber dennoch schafften sie es das Remis über die Zeit zu retten.

Ein Sieg der Kleeblatt-Elf um Kapitän Ingo Kirst wäre mehr als verdient gewesen, jedoch hätte dazu der zweite Treffer fallen müssen und dies gelang dann nachweislich leider nicht.

Auftritt gibt berechtige Hoffnung – Asbach wartet

Fußball ist nun mal ein Ergebnissport und nicht immer gerecht, wenn es darum geht Punkte nach Spielanteilen oder Chancen zu verteilen. Dennoch war auch diese Begegnung wiederum eine deutliche Leistungssteigerung seitens des SSV und gibt vermehrt die berechtigte Hoffnung, weiterhin den Weg zum Klassenerhalt erreichen zu können. Hierzu bietet sich gleich am kommenden Mittwoch, den 17.04.2019 um 20.15 Uhr die nächste Gelegenheit, wenn es beim TuS Asbach im Rahmen der nachzuholenden Partie des 17. Spieltages erneut um wichtige Punkte gehen wird.

Auch hier freuen sich die Spieler wieder auf eine große Fan Unterstützung.

Flutlicht-Spiel – Freitagabend 20.00 Uhr – SSV 1 erwartet die SG Nauort/Ransbach-Baumbach

Am Freitagabend, den 12.04.2019 heißt es wieder Kreisliga-Fußball pur und Flutlicht an, wenn das Team der Kleeblätter um 20.00 Uhr zum mit Spannung erwarteten Kellerderby am Kieselborn, den Tabellennachbarn der SG Nauort erwartet.

Am vergangenen Spieltag beim verdienten 3:0 Auswärtserfolg in Neustadt/Fernthal zeigte die Mannschaft des Trainerduos Keuler/Schröder eine überzeugende Leistung und wusste in vielerlei Hinsicht zu überzeugen. Einstellung, Kampfgeist, Leidenschaft und spielerische Frische waren vorhanden, einzig eine noch bessere Chancenverwertung hätte das Leben frühzeitig leichter machen können. Aber dies wäre dann wieder einmal jammern auf hohem Niveau und am Ende gab es dann auch nicht mehr und weniger als 3 eminent wichtige Punkte. Viele SSV-Fans fanden den Weg nach Fernthal und werden aufgrund der vorzeigbaren Mannschaftsleitung sicherlich auch am Freitag beim Heimspiel wieder ihren Weg zur Unterstützung der Mannschaft finden.

Die Gäste aus Nauort befinden sich ebenso in akutem Abstiegskampf und werden ebenfalls gewillt sein am Kieselborn eine gute Leistung abzurufen. Keine der beiden Mannschaften kann in dieser Begegnung als Favorit bezeichnet werden und somit ist von einem engen Duell auf Augenhöhe auszugehen. Für unseren SSV gilt es nun wieder das “Stadion rote Erde“ zum Lieblingsspielplatz zu gestalten und keinen Zentimeter des sandgeliebten Untergrundes dem Gegner zu überlassen. Liebe SSV-Fans: Kommt zahlreich an den Kieselborn – wir brauchen euch und freuen uns über die stetige Unterstützung. Anstoß auf dem Kieselborn ist am Freitag, den 12.04.19 um 20.00 Uhr.

Die Gäste aus Nauort befinden sich ebenso in akutem Abstiegskampf und werden ebenfalls gewillt sein am Kieselborn eine gute Leistung abzurufen. Keine der beiden Mannschaften kann in dieser Begegnung als Favorit bezeichnet werden und somit ist von einem engen Duell auf Augenhöhe auszugehen. Für unseren SSV gilt es nun wieder das “Stadion rote Erde“ zum Lieblingsspielplatz zu gestalten und keinen Zentimeter des sandgeliebten Untergrundes dem Gegner zu überlassen.

Liebe SSV-Fans: Kommt zahlreich an den Kieselborn – wir brauchen euch und freuen uns über die stetige Unterstützung. Anstoß auf dem Kieselborn ist am Freitag, den 12.04.19 um 20.00 Uhr.

(Berichtet von Reiner Reinsch)

U19: Sieg mit mäßiger Leistung

Am Samstag reisten die Kieselborner zu einem schweren Spiel nach Hachenburg. Schwer deshalb, weil es selbst für Profis eine Herausforderung ist, nach einem Highlight-Spiel auch in der nächsten Partie eine gute Leistung zu zeigen. Auch für die U19 des SSV war es eine Herausforderung das sehr gute Spiel gegen Tabellenführer Erpel vom vergangenen Mittwoch aus den Köpfen zu bekommen. Um es vorweg zu nehmen: Die Herausforderung konnte nur teilweise gemeistert werden.

Zunächst gestaltete sich das Spiel ausgeglichen.  Der SSV hatte etwas mehr Ballbesitz, die gastgebende JSG Atzelgift hielt jedoch gut dagegen und setzte einige Nadelstiche. Einer davon führte in Minute 10 zur 1:0-Führung der JSG. Die SSV-Spieler fanden kaum in die Zweikämpfe waren vorallem aber nicht laufbereit genug, um im Spielaufbau zu überzeugen. Nach dem Rückstand jedoch wurden die Bemühungen zumindest etwas größer. In der 26. Spielminute fasste sich dann der eingewechselte Lennart Roos ein Herz und erzielte mit einem satten Volley-Schuss auf Höhe des 16ers das 1:1. Danach kamen die Kleeblätter besser in die Zweikämpfe. Folgerichtig fiel dann auch 7 Minuten später die 2:1 Gästeführung durch Marius Beringer. Dabei blieb es zur Pause.

Nach Wiederanpfiff kam Atzelgift tat sich der SSV weiterhin schwer, erspielte sich jedoch drei gute Torchancen durch Tom Pell, Lennart Rheinspitz und Lennart Roos der im 1:1 gegen den guten Torwart de JSG scheiterte. Als dann eine schöne Kombination über Lennart Roos durch Justin Lippold das 3:1 für die Spieler um Kapitän Anes Ben Hadada in Minute 81 fiel, schien das Spiel gelaufen.  Leider war das nicht der Fall:
Fünf Minuten vor dem Ende erzielte Atzelgift den Anschluss.  In den letzten Minuten versuchte der Gastgeber den möglichen Ausgleich zu erzwingen. Der fiel aber nicht mehr. Am Ende holt der SSV die drei Punkte mit nach Hause.

Abschließend muss man festhalten, dass eine allenfalls mäßige Leistung reichte, um zum sechsten Mal in Folge zu gewinnen.

Für Heimbach-Weis spielten :
Nico Kurtscheidt, Anes Ben Hadada  (Kapitän), Patrick Walther, Nick Hilgers,  Lennart Rheinspitz, Leon Emmerich, Mahmut Öz, Roman Büller, Marius Beringer, Tom Pell, Marc Steindor, Lennart Roos, Niclas Bürger, Justin Lippold und Diyar Nakschbandi.

Am kommenden Samstag, den 13.04.19 kommt der SV Diez-Freiendiez um 17 Uhr nach Heimbach-Weis. Dann steht den Jungs vom Kieselborn abermals eine schwere Prüfung bevor, denn die Gäste gelten als sehr robuste Mannschaft und sind für ihre harte Gangart bekannt. So belegt die Mannschaft mit 35 gelben Karten und bereits 5 Zeitstrafen den drittletzten Platz in der Fairneßtabelle. Das Hinspiel endetet 5:1 für Diez.

Bericht von Rainer Reinsch

+++Zweite Mannschaft gewinnt hitziges Derby in Engers+++

Am vergangenen Sonntag traf unsere Zweite Mannschaft bei perfektem Fussballwetter auf die tabellarisch höherstehende Reserve des Ortsnachbarn Engers. Von der ersten Minute an herrschte eine hitzige Atmosphäre auf dem Platz, die sich durch viele Fouls auf beiden Seiten entlud. Engers war zu Beginn die aktivere und bessere Mannschaft, schwächte sich in der 20. Minute aber selber durch ein unnötiges Foul im eigenen Strafraum. Den fälligen Elfmeter für unsere Zwote verwandelte Danny Hünermann. Im weiteren Verlauf kontrollierte der SSV immer besser das Spiel und ließ bis auf eine Doppelchance Mitte der zweiten Hälfte, die wunderbar von Keeper Marcel Beilstein doppelt pariert wurde, nichts gefährliches mehr zu. Einen weiteren, zurecht gepfiffenen Strafstoß verwandelte Stürmer Marco Kappelmaier in der 80. Spielminute souverän zum 2:0 Endstand. 
Insgesamt 10 Gelbe Karten und ein Platzverweis gegen Engers in der Schlussphase repräsentieren bestens die Emotionalität dieser Partie. Die 3 Punkte gehen unterm Strich verdient an die Kieselborner. Dieser Sieg war zugleich der erste Auswärtssieg für den SSV in dieser Saison. Bisher gelang es nur zweimal durch ein Unentschieden Punkte von einer Gastmannschaft zu entführen.
Mit 24 Punkten aus 19 Spielen und dem 8. Tabellenplatz hat man nun eine super Ausgangslage im Abstiegskampf und freut sich auf das kommende Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Siershahn. Nach der enttäuschenden 0:4 Niederlage im Hinspiel ist man heiß auf das Rückspiel am Kieselborn. Anstoß ist am Sonntag, den 14.4. um 12:30 am Kieselborn.


SSV Torwart Marcel Beilstein mit einer perfekten Parade gegen den Stürmer des FVE.
Bild: Fotoskreativ G. Hannappel
Marco Kappelmaier trifft per Elfmeter zum 0:2 Auswärtssieg.
Bild: Fotoskreativ G. Hannappel

SSV 1 mit Lebens- und Ausrufezeichen! Auswärtssieg bei der DJK Neustadt/Fernthal

Überraschungseffekt nach 10 Sekunden

Es waren noch keine 10 Sekunden gespielt als ein für den SSV erfolgreicher Sonntagnachmittag seinen Lauf nahm. Direkt nach dem Anstoß erkannte Heimbach-Weis‘ Sturmführer Addi Dott, dass der Neustädter Torwart zu weit vor seinem Gehäuse platziert war und erzielte mit einem Tor der Marke „Extraklasse“ aus beinahe 50 Metern Entfernung die lautstark umjubelte 1:0 Führung für seine Farben. Die Schwarz-Weißen waren im Übrigen wieder einmal sehr stark bei einer Auswärtspartie vertreten, denn der treue SSV-Anhang unterstützte seine Mannschaft trotz der zuletzt mageren Ergebnisse erneut zahlreich und auch motivierend lautstark.

Es folgte ein offener Schlagabtausch in einem durchaus ansehnlichen und attraktiven Kreisligaspiel. Die Heimmannschaft der DJK Neustadt/Fernthal versuchte in der Folge immer wieder über schnelles Flügelspiel und Diagonalwechsel in die torgefährlichen Räume zu gelangen. Der SSV jedoch stand äußerst gut gestaffelt in der Defensive und schaffte es dann auch selber immer wieder über gekonnt vorgetragenes Umschaltspiel, für eigene und auch äußerst gefährliche Torchancen zu sorgen.

So dann in der 23. Spielminute, als es dem aufgerückten Lukas Endres gekonnt gelang, nach einer Flanke von Addi Dott auf den langen Pfosten, per Kopf den Vorsprung auf 2:0 auszubauen. Dies war dann auch in der Folge das gerechte Ergebnis zum Pausentee.

Neustadt drängt – SSV ist die gefährlichere Elf

Nach dem Wechsel versuchte Neustadt situationsbedingt vehement auf den Anschlusstreffer zu drängen. Somit entstand zeitweise eine nicht ungewöhnliche leichte optische Überlegenheit der Heimmannschaft, jedoch schaffte es der SSV immer wieder geschickt extrem gefährliche Nadelstiche, in Form von sehr guten Einschussmöglichkeiten zu setzen. Nicht unverdient hätten dadurch weitere Treffer fallen können, aber teils mangelte es am konsequenten Abschluss, oder das Spielgerät verfehlte nur äußerst knapp das angepeilte Ziel. Neustadt blieb entsprechend bemüht, fand aber an diesem Nachmittag einen extremst kampfstarken, laufbereiten und bis in die Haarspitzen engagierten SSV als Gegner vor. In der 65. Minute dann sollte es aber endlich klappen und die Vorentscheidung zu Gunsten der Keuler-Elf durfte bejubelt werden. Mit seinem an diesem Tag zweiten Treffer nach einem Freistoß innerhalb des 16-Meterraumes, ließ Addi Dott den mitgereisten Heimbach-Weiser Anhang das deutliche Gefühl der Erleichterung spüren. Über die restliche Spielzeit blieb es dabei, der SSV stand bombensicher in der Defensive und hatte gar noch bei einer Eins-gegen-Eins Situation die Gelegenheit das 4:0 zu erzielen.

Erleichterung beim Schlußpfiff – volle Konzentration auf das nächste Heimspiel

Nach dem Schlußpfiff und Beendigung der Partie durch den sehr souverän leitenden Unparteiischen Michael Groß war Erleichterung, Erschöpfung aber auch große Entspannung in den Gesichtern von sowohl Spielern, Trainerteam, als auch SSV-Fans abzulesen. Eine richtig gute und positiv stimmende Mannschaftsleistung, die nun berechtigte Hoffnungen auf einen weiteren erfolgreichen Verlauf in den anstehenden Begegnungen weckt. Weiter so – SSV! Und wenn möglich bitte genau dort weitermachen, wo ihr heute aufgehört habt – nämlich mit solch einer Leistung beim kommenden Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Nauort, wenn es am Freitag, den 12.04.2019 um 20.00 Uhr wieder heißt:

Flutlicht an – und endlich wieder pure Leidenschaft auf roter Asche!

Glücklich, erschöpft – aber bis Montagmorgen steht er sicher wieder auf. Christian Wilke (liegend) genießt nach dem Schlusspfiff die Sonne und den weichen Untergrund.
Strahlen erlaubt! Endlich wieder berechtigten Anlass zur Siegesfreude. Marc Sendker und Alper Deutsch haben sich ein zufriedenes Grinsen zuvor redlich erarbeitet.
Genug Gesprächsstoff für den Stuhlkreis – Der Auswärtssieg darf auch lautstark genossen werden.

Auswärtspartie bei der DJK Neustadt/F.

Am kommenden Sonntag, den 07.04.19 geht es für den SSV Heimbach-Weis weiter im Kampf um den Klassenerhalt.

Gespielt wird auf dem Kunstrasen in Fernthal. Gegner wird die DJK Neustadt/F. sein. Vergangenen Freitagabend gegen den starken VFL Oberbieber war dem Heimteam das Bemühen um zumindest einen Punkt sichtlich anzusehen. Eine ganz andere Einstellung als beim vorherigen Heimauftritt gegen Niederbreitbach. Leider ging das Spiel im Derby verloren.

Die Kieselborn-Jungs, deren Trainer Carsten Keuler unlängst um ein weiteres Jahr beim SSV Heimbach-Weis verlängert hat, werden alles Menschenmögliche daransetzen im Kampf um den Klassenerhalt bei der DJK etwas Zählbares mit zum Kieselborn zu nehmen. Neustadt ist ein zu erwartender starker Gegner. Für dieses schwere Auswärtsspiel würden sich die Kleeblätter über sehr viel Unterstützung freuen.

Das Unternehmen „Klassenerhalt 2019“ ist immer noch aus eigener Kraft möglich. Die Mannschaft um Kapitän Ingo Kirst zeigt Woche für Woche eine gute Einstellung und viel Kampfgeist. So wird hoffentlich auch das notwendige Spielglück alsbald an zurückkehren. Anstoß auf dem Kunstrasen in Fernthal ist am Sonntag, den 07.04.19 um 14.30 Uhr.

(Berichtet von Reiner Reinsch)

U19 – Klarer Sieg gegen den Klassenprimus

In der JSG Erpel reiste am Mittwoch der souveräne Tabellenführer (nur eine Niederlage bisher) zum Sportplatz am Kieselborn. Erpel hatte das Hinspiel mit 7:1 für sich entscheiden können und stellt mit Manuel Simons den Unterschiedsspieler der Bezirklsiga Ost. Mit 31 Toren in 14 Spielen hatte Simons vor dem Spiel alleine mehr Tore erzielt, als die komplette Mannschaft des SSV.

Die Jungs vom Kiesleborn konnten jedoch bei schwierigen Platzverhältnissen die Anfangsphase ausgeglichen gestalten. Torchancen waren zunächst auf beiden Seiten kaum zu verbuchen. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Kleeblätter jedoch dann etwas überzeugender und so gab es erste Torgelegenheiten durch Lennart Rheinspitz und die Standards des SSV waren gefährlich.

In der 45. Minute war es dann soweit: Einer der schönen SSV-Spielzüge landetet zur verdienten 1:0 Führung durch U17-Spieler Diego Brustolon im Gästegehäuse. Dies war auch der Pausenstand.

Nach dem Wiederanpfiff des gut leitenden Unparteiischen Michael Groß kam Erpel zunächst etwas besser ins Spiel, allerdings weiterhin ohne große Torgefahr. Nach etwas 15 Minuten fing sich jedoch die Heimelf wieder und bekam im Anschluss an eine Ecke einen Elfmeter zugesprochen. Dieser wurde leider verschossen. Der Ball ging über das Tor der JSG Erpel.

Nach 68 Minuten gelang es Tom Pell, das Ergebnis auf 2:0 zu stellen. Nun konnte man am Kieselborn mehrere excellent herausgespielte Konter sehen, die in der folge durch Tore von Roman Büller, abermals Brustolon und Kapitän Jonas Kreis zum 5:0 Endstand führten.

Für den SSV spielten:

Nico Kurtscheidt, Jonas Kreis (Kapitän), Nick Hilgers, Anes Ben Hadada, Nick Hilgers, Roman Büller, Lennart Rheinspitz, Leon Emmerich, Tom Pell, Mahmut Öz, Patrick Walther, Diego Brustolon, Diyar Nakschbandi und Marius Beringer.

Bereits am Samstag, den 06.04.19 geht es nun zum schweren Auswärtsspiel nach Hachenburg. Gespielt wird um 17.00 Uhr auf dem Hartplatz an der Rundsporthalle in Hachenburg. Gegner ist die JSG Atzelgift. Auch hier würde sich das Team über viel Unterstützung sehr freuen.

Bericht von Rainer Reinsch