Erst hatten sie kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu – SSV lässt bei Remis gegen Nauort 2 Punkte liegen

Am Freitagabend (12.04.2019) stellte sich mit der Spielgemeinschaft der Vereine aus Nauort und Ransbach-Baumbach ein direkter Tabellennachbar des SSV zum Kreisligamatch am Kieselborn vor. Am Ende von 90 unterhaltsamen Spielminuten, trennten sich die Teams mit einem für die Gäste durchaus schmeichelhaften 1:1 Unentschieden.

SSV engagiert aber glücklos bei der Chancenverwertung

Der SSV war von Beginn an die engagiertere und auch spielerisch überlegene Elf, die sich mit zunehmender Spieldauer vermehrt gute Einschußmöglichkeiten erarbeite. So hatten Torjäger Addi Dott und auch Christopher Pfleger mehrfach die Gelegenheit ihre Farben mehr als verdient in Führung zu bringen, scheiterten aber in dieser Phase und in der Folge an der vielbeinigen Nauorter Defensive oder am gut aufgelegten Torsteher der Gäste. Die beste Möglichkeit ließ die Keuler-Elf dann in der 34. Minute liegen, als Marc Sendker mit einem an Alper Deutsch verursachten Foulelfmeter an Nauorts Keeper Noel Kronimus scheiterte. Ein Klassiker dann, dass die Gäste mit einem der äußerst seltenen Vorstöße in den Heimbach-Weiser Torraum dann selbst die überraschende Führung erzielen konnten. Nach einem Foulspiel gegen einen Gästeangreifer entschied der über die gesamte Spielzeit völlig souverän agierende Unparteiische Lucas Heep zurecht auf Strafstoß für Nauort und im Gegensatz zum SSV verwandelte die Auswärtself hier zur sehr glücklichen 0:1 Führung (38‘ Alexander Frank). So auch gleichzeitig das Resultat zur Pause.

Ausgleich fällt 9 Minuten nach Wiederanpfiff

Aus der Kabine kommend wurde der Druck der Keuler-Elf dann immer stärker und endlich sollte auch die mehr als gerechte Belohnung folgen. So konnte Steven Reddmann in der 54. Minute per Kopf den längst fälligen 1:1 Ausgleichstreffer erzielen. Nun wollten die Kleeblätter unbedingt auch die Führung erzielen und auf 3 verdiente Punkte zusteuern. Die größte Möglichkeit in Front zu gehen endete nach einer Direktabnahme durch Moritz Rollepatz am Pfosten des Nauorter Gehäuses. Von den Gästen selbst gab es auch in Hälfte 2 nicht allzu viel zu sehen, aber dennoch schafften sie es das Remis über die Zeit zu retten.

Ein Sieg der Kleeblatt-Elf um Kapitän Ingo Kirst wäre mehr als verdient gewesen, jedoch hätte dazu der zweite Treffer fallen müssen und dies gelang dann nachweislich leider nicht.

Auftritt gibt berechtige Hoffnung – Asbach wartet

Fußball ist nun mal ein Ergebnissport und nicht immer gerecht, wenn es darum geht Punkte nach Spielanteilen oder Chancen zu verteilen. Dennoch war auch diese Begegnung wiederum eine deutliche Leistungssteigerung seitens des SSV und gibt vermehrt die berechtigte Hoffnung, weiterhin den Weg zum Klassenerhalt erreichen zu können. Hierzu bietet sich gleich am kommenden Mittwoch, den 17.04.2019 um 20.15 Uhr die nächste Gelegenheit, wenn es beim TuS Asbach im Rahmen der nachzuholenden Partie des 17. Spieltages erneut um wichtige Punkte gehen wird.

Auch hier freuen sich die Spieler wieder auf eine große Fan Unterstützung.