Es verliert die bessere Mannschaft – es gewinnt das abschlussstärkere Team

Am Freitagabend (16.11.2018) gastierte der SSV Heimbach-Weis auf dem Kunstrasen in Horressen.

Es waren noch keine 40 Sekunden gespielt da ging der Gastgeber durch eine Unachtsamkeit in der Heimbach-Weiser Hintermannschaft mit 1:0 in Führung. Kein schöner Start für den SSV, aber es ist keine neue Weisheit, dass ein Spiel sofort nach dem Anpfiff des Schiedsrichters beginnt.

Das war aber für lange Zeit die einzige Chance für das Heimteam.

Die schwarz-weißen Kleeblätter kamen von Minute zu Minute immer besser ins Spiel. Doch aussichtsreichste Torchancen wollten nicht ins Netz gehen. Höhepunkt der mangelnden Chancenauswertung kurz vor dem Pausenpfiff als Addi Dott aus kurzer Distanz nur knapp am Torpfosten scheiterte – das hätte der Ausgleich sein können. Mit einem 1:0 Rückstand ging es jedoch in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff des souverän leitenden Unparteiischen Michael Groß kannte das Spiel nur eine Richtung: Nämlich auf das Tor der SG Horressen. Aber jeder Schuss wurde abgeblockt, oder ging knapp am Tor vorbei. Die Kugel wollte an diesem Abend einfach nicht zum längst verdienten Ausgleich über die Linie gehen. Die SSV-Kicker kämpften und ackerten. Horressen stand eingekesselt in der eigenen Hälfte. Auch ein Überzahlspiel ab der 71. Minute (Gelb/Rot wegen Reklamierens) verhalf den Kieselbornern nicht zum Torerfolg. Im Gegenteil, ein Konter in der 93. Minute führte zum nicht wirklich verdienten 2:0 für die SG Horressen und bedeutete auch den Endstand.

Viel unglücklicher geht es nicht mehr. Aber Kopf hoch, Jungs, die Saison ist noch lang und das Glück wird sich im Laufe der Saison wieder beim SSV Heimbach-Weis zurückmelden. Der Mannschaft kann man heute außer der mangelnden Chancenverwertung nichts vorwerfen. Sie haben bis zum Torabschluss ordentlich gespielt, Einstellung und Einsatz stimmten.

Für den SSV spielten:

Dennis Pöttgen, Lukas Endres, Marc Sendker, Steven Redmann, Ingo Kirst (Kapitän), Adrian Dott, Alper Deutsch, Christopher Pfleger, Christian Kley, Christian Wilke und Julian Vlatten.

Weiter kam zum Einsatz:

Lukas Pörzgen.

Am kommenden Freitag, den 23.11.2018 findet mit dem Flutlicht-Heimspiel gegen die TuS Niederahr das letzte Meisterschaftsspiel im Jahr 2018 statt. Anstoß in der Kieselborn-Arena „Rote Erde“ ist am Freitag, den 23.11.18 um 20.00 Uhr.

 

(Beitrag erstellt durch Rainer Reinsch)