Kleiner Rückblick auf den bisherigen Verlauf der Saison 18/19

Winterpause für den SSV 1

Die erste Mannschaft unseres SSV Heimbach-Weis befindet sich seit nunmehr zweieinhalb Wochen in der verdienten Winterpause. Es ist nun durchaus angebracht, wie in den letzten Jahren üblich, einen kleinen Rückblick zu erstellen.

Die Pflichtspielsaison begann mit einer Niederlage im Kreispokal und dem Ausscheiden beim B-Ligisten SSV Bad Hönningen. Nach der 1:0 Führung wurde es versäumt, die sich bietenden Gelegenheiten zu weiteren Toren zugunsten des SSV Heimbach-Weis zu nutzen. So kam der Gastgeber zum Ausgleich und am Ende noch zum Sieg. Die Kräfte der SSV-Jungs ließen nach. Aber bereits in diesem Spiel musste, wie im Verlauf der gesamten Saison immer wieder improvisiert werden und es standen verletzungsbedingt nicht alle Akteure zur Verfügung. So wurde der Kader immer wieder von Spielern, der in dieser Saison guten A-Jugend (Bezirksliga Ost) und Akteuren aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt. Die Jungs dieser beiden Teams machten ihre Arbeit immer sehr gut.

Start in die Meisterschaft gelingt

In die Meisterschaft stiegen die Kleeblätter mit einem klaren 4:1 Sieg beim starken Aufsteiger, der SG Marienhausen ein. Nach dann einem 0:0 Unentschieden zuhause gegen die SG Horressen, war der Start mit 4 Punkten recht gut. Die erste Saisonniederlage gab es beim Tus Niederahr, im dritten Spiel. Hier war man bis zum 1:0 der Gastgeber ebenbürtig. Einige Wochen später folgte der Derbysieg gegen die SG Feldkirchen. Im nächsten Derby in Oberbieber spielten die Kicker vom Kieselborn extrem ersatzgeschwächt und gingen mit 4:0 unter. In der Woche zuvor gab es einige schwere Verletzungen im Training (Trainingsunfälle, wie sie immer mal passieren können). Ein weiterer Höhepunkt folgte dann mit einem Auswärtssieg beim starken HSV Neuwied.

Es folgte ein 1:0 Heimsieg gegen Neustadt. Danach ein respektables, erkämpftes Unentschieden der Kleeblätter mit dem 0:0 zu Hause gegen den Vorjahres-Vizemeister Kosova Montabaur. Das Jahr schlossen die Kieselborner mit einer ünglücklichen Niederlage gegen Tus Niederahr ab.

Was es zusammenfassend zu sagen gibt:

Der SSV spielte in den überwiegenden Spielen nicht wie ein Abstiegskandidat, im Gegenteil: Oft war die Keuler-Elf die spielerisch und kämpferisch bessere Mannschaft. Das Manko war leider die Chancenverwertung und eben das verletzungsbedingte langfristige fehlen vieler Stammkräfte, sodass sich das Team nie richtig einspielen konnte und der Trainer immer wieder von Woche zu Woche improvisieren musste. Zu den Verletzten kamen dann noch arbeitsbedingtes Fehlen hinzu, was die Aufgabe für das Trainer-Team Keuler-Schröder nicht einfacher machte.

Deshalb sind die bisher erreichten 15 Punkten als ok zu betrachten. In der Rückrunde wird der ein oder andere derzeit verletzte Akteur wieder zum Kader dazu stoßen. Zudem ist der SSV Heimbach-Weis zwar derzeit Vorletzter, aber bis Platz 10 sind es gerade einmal 3 Punkte. Mit einigen Siegen ist kann die Elf auch schnell wieder aus dem Tabellenkeller noch oben gelangen. Deshalb schauen wir positiv in das neue Jahr 2019 und werden hart dafür arbeiten auch ein weiteres Jahr den Klassenerhalt in der Kreisliga A zu sichern.

Wir sagen gerne Dankeschön

Ein Dank gilt dem Trainerteam Carsten Keuler und Alexander Schröder, sowie Betreuer Patrick Merl, die alle eine gute Arbeit geleistet haben.

Auch ein Dank an die vielen Helfer um die Mannschaft herum, den vielen Fans, die die Jungs auch auswärts immer wieder stark unterstützen. Ein großes Lob und Dank gerne auch dem Gastro- und Imbissteam.

In diesem Sinne:

Ein Frohes Fest und einen guten Start 2019

Geschrieben von Reiner Reinsch