Nachdenkliche Betrachtungen zum Weihnachtsfest und Jahreswechsel

Am Ende von 12 aufeinanderfolgenden Monaten, steht oftmals ein Jahreswechsel an 😊 und dieser motiviert dann auch dazu, Gedanken im Rückblick spiegeln zu lassen und eine Vorschau, auf das was da kommen mag, anzustellen.

Viele Ereignisse prägen 2019

Ein erneut ereignisreiches Jahr auch für unseren SSV. Sportliche Highlights waren der wieder mal gelungene Last Minute Klassenerhalt unserer 1. Seniorenmannschaft, am 01. Juni mit einem tollen 5:1 Erfolg im Entscheidungsspiel gegen Nauort, vor mehr als 800 Zuschauern auf neutralem Platz in Engers. Ebenfalls als nicht selbstverständlich zu bewerten, der erfolgreiche Klassenerhalt unserer 2. Mannschaft in der Kreisliga C und die sehr gute Rolle im oberen Tabellendrittel, in der jetzt laufenden Spielzeit 2019/2020. Erfreulich im Seniorenbereich, dass die Früchte der eigenen Nachwuchsarbeit immer mehr dazu beitragen, dass die Vereinsphilosophie mit Leben gefüllt wird. Der vorläufige Höhepunkt wird dann sicherlich im Sommer 2020 erreicht werden, wenn insgesamt 16 A-Jugendliche (!!) in den Seniorenbereich übergehen werden. Eine mehr als beeindruckende Zahl, die im gesamten Rheinland sicherlich so kein Verein unserer Größenordnung vorweisen kann.

Nachwuchsarbeit auf gutem Weg

Der Jugendbereich entwickelt sich in vielerlei Hinsicht ordentlich weiter. Die sogenannten “Leistungsmannschaften“ (D-A-Jugend) spielen mittlerweile alle gefestigt in der überkreislichen Bezirksliga und zeigen dort Woche für Woche bemerkenswerte Leistungen. So gehen aktuell die U15 und die U19 als Tabellenführer in die Winterpause und schauen mit einem halben Auge sogar in Richtung Rheinlandliga. Ob dieses im Falle eines möglichen sportlichen Erreichens dann tatsächlich realisierbar wäre, ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht zu beantworten. Aber auch die Jüngsten Kicker im Verein, bei denen der Fokus weniger bis gar nicht auf Spielergebnissen liegt, bereiten große Freude. Mehr als 110 Kinder in den Altersklassen von 6-11 Jahren finden sich Woche für Woche bei Übungs- und Trainingsstunden auf dem Kieselborn ein. Das ist die breite Basis, die wir als Verein benötigen, um nach vielen Jahren der Ausbildung, am Ende unsere Seniorenmannschaften aus vollkommen eigener Kraft, Jahr für Jahr weiter zu bringen.

Jeden Tag Danke sagen

Wir sind sehr stolz auf das, was unsere ehrenamtlichen Trainer und Betreuer Woche für Woche leisten. Ihnen gebührt wirklich an jedem Tag ihres Schaffens ein Dankeschön. Es bleibt festzustellen, dass sich unsere Gesellschaft in den letzten Jahren brutal verändert hat. Die vielzitierten Ich-AG’s haben zweistellige Zuwachsraten und soziale Medien machen den persönlichen Umgang miteinander teils zu einem Hort mit nur wenigen Tabus. In der täglichen Arbeit ist ein Trainer schon lange nicht mehr nur ein Trainer, der Kindern und Jugendlichen einfach nur den Fußballsport näherbringen darf. Noch zu wenige Menschen haben es verstanden, dass ihre Verantwortung, Fürsorge und nicht-Ich-bezogene-Denkweise an keinem Punkt der Reise endet und auf die ehrenamtlichen Akteure eines Fußballvereins übertragen werden kann. War ein Trainer ehemals einfach nur ein sportlicher Übungsleiter, so ist er heute oftmals als zusätzlicher Psychologe, Streetworker, Integrationsbeauftragter, Seelsorger, Krisenmanager, Erziehungsbeauftragter und Mediator gefordert. Zugegebenermaßen, das ist ein Anforderungsprofil, welches in Profivereinen von einem Stab an unzähligen Fachleuten abgedeckt wird und daher in einem Dorfverein wie dem unseren nur in zarten Teilen abbildbar ist. Hier müssen wir in unserer Gesellschaft zur Besinnung und einem starken Maß an Selbstkritik kommen. Die Wertschätzung der Menschen, die sich in ihrer Freizeit und aus freien Stücken um die Nachwuchsarbeit kümmern, kann an keinem Tag der Woche groß genug sein.

Weitere Highlights

Ganz sicher auch ein besonderer Moment in 2019 war die erfolgreiche Bildung einer neuen Vorstandsmannschaft. Zwar erst im zweiten Anlauf, aber dafür umso fundierter, gewollter und kompetenter. Insgesamt 14 Kolleginnen und Kollegen bilden die SSV-Führungscrew – und keiner davon ist ein Platzhalter, sondern alle arbeiten hochmotiviert und engagiert an den gemeinsamen Zielen des Clubs.

Haussammlung und Verein des Monats

Um erforderliche Finanzmittel zu generieren, müssen wir uns immer wieder Gedanken machen, wie dies gelingen kann. So haben wir erstmals eine Haussammlung im Ort durchgeführt, die neben einem ordentlichen 4stelligen Betrag auch viele positive Kontakte und Gespräche zu tage brachte. Danke, an die Menschen, die gespendet haben und Danke an die Aktiven, die an einem ganzen Wochenende in ihrer Freizeit von Tür zu Tür gezogen sind. Großartig auch der Sieg beim von RPR1 veranstalteten Abstimmungswettbewerb “Verein des Monats“, bei dem wir mit einem überragenden Ergebnis (8.448 Stimmen) als Sieger hervorgehen durften. So viele Unterstützer aus dem Verein, aber auch aus dem gesamten befreundeten Umfeld, haben mit viel Enthusiasmus geholfen, ein in vielerlei Hinsicht wahres Highlight zu kreieren.

Und zu guter Letzt dann noch der Live-Auftritt in der SWR Landesschau Rheinland-Pfalz, bei dem unser AL-Fußball André Ganzer und die unglaublichen Helfer aus 1. und 2. Mannschaft in einem „Glücksmoment“ für ihr außergewöhnliches Engagement beim monatelangen Wiederherstellen einer Messie-Wohnung geehrt wurden.

Der Blick nach vorne – große Ereignisse

Nun geht es auf zur nächsten Etappe. Das Jahr 2020 wird unbeschreiblich und hat Themen auf der Arbeitsliste, die außergewöhnlich sind. Unser SSV wird am 11. April stolze 100 Jahre alt! Respekt an alle, die diesen Weg vor 10 Jahrzehnten begonnen haben und Respekt vor denen, die ihn bis heute so erfolgreich gestalten.

Für Tradition kann man sich bekanntermaßen nichts kaufen, aber sie drückt aus, dass es da etwas gibt, an dem unzählige Menschen der Zeitgeschichte mit Stolz und viel Energie gearbeitet haben, weil sie Leidenschaft, Herzblut, Emotionen und gewollt zielgerichtete Handlungen für den Club mit dem Kleeblatt investieren. Und genau diesen Umstand werden wir am Samstag, den 20.06.2020 ab 11.00 Uhr in der Trinksporthalle mit einer Heerschar an Mitgliedern, Gästen und Freunden des Vereins feiern.

Sportplatz und Gebäude in neuem Gewand

Ach ja – und dann wäre da ja auch noch die Realisierung des lange gehegten Traumes, von einem neuen Sportgelände – in Form eines zeitgemäßen Kunstrasenplatzes und eines modernisierten Funktionsgebäudes. Das wird ein Mammutprojekt und von allen ein gehöriges Maß an Einsatz abfordern. Die Komplettrenovierung des Gebäudes planen wir in sehr großen Teilen als Eigenleistung und dies wird uns über Monate hinweg sehr stark an die Leistungsgrenzen bringen. Aber: Wenn wir es in 2020 nicht angehen und den vorherrschenden Schwung von so vielen Vereinsfreunden nicht nutzen, dann wird es in den nächsten 10 Jahren nicht mehr möglich sein.

Zum Schluss entschuldige ich mich für vermutlich einen zu langen Text, aber der geneigte Leser kann beim zweiten Sichten dieser Worte dann ja selbst entscheiden welchen Teil er weglassen mag 😊

Ich für meinen Teil bin auf jeden Fall stolz für unseren gemeinsamen Verein arbeiten zu können, freue mich auf jeden Einzelnen, der mitanpackt und blicke voller Zuversicht nach vorne. Gerne werde ich auch Menschen fordern, neben konstruktiver Kritik, auch Taten sprechen zu lassen. Wir erreichen nur etwas Besonderes und manchmal auch nur etwas Gewöhnliches, wenn wir es verstehen Engagement und Leistung zu bringen.

Gehen wir es also gemeinsam an.

1920 – 1920 – SSV seit 1920

Martin Reuschenbach

Präsident