Torwart Steffen Blum verlässt SSV trotz gegebener Zusage – Planungen laufen auf Hochtouren

Dennoch kann der SSV nach jetzigem Stand in der Saison 2017/2018 eine schlagkräftige Truppe an den Start bringen, um in der kommenden Runde stabiler aufzutreten, als das in dieser Spielzeit der Fall war. Als Neuzugänge stehen bis jetzt Christopher Pfleger (JG 1998) aus der eigenen A-Jugend und Adrian Dott (SV Feldkirchen) fest. Beider Spieler waren bekanntlich schon in der Relegation gegen Niederahr im Einsatz.

Mit weiteren drei – vor allem offensiv orientierten Top-Akteuren – ist der SSV im Gespräch und hofft nach dem nun gesicherten Verbleib im Kreisliga-Oberhaus auf baldige Klärung. Dabei könnten Abteilungsleiter Kappelmaier einige spektakuläre Transfers gelingen, die wir an dieser Stelle nach der Unterzeichnung der Passanträge schnellstmöglich vermelden werden. Aus dem eigenen Nachwuchsbereich werden neben Pfleger noch Benedikt Otto, Jan Niklas Pohl und Simon Brüggemann den Kader ergänzen.

Aktuell wird Trainer Carsten Keuler, der unabhängig von der Spielklasse bereits frühzeitig seinen Verbleib zugesagt hatte (wir berichteten), mit folgendem Kader planen können:

Sebastian Laskowski, Dennis Pöttgen, Ingo Kirst, Marc Sendker, Steven Reddmann, Thomas Hodes, Cedric Josten, Nico Kreis, Nils Kumm, Lukas Endres, Jan-Niklas Kaster, Alper Deutsch, Christopher Pfleger, Philipp Strüder, Christian Kley, Christian Wilke, Adrian Dott, Andre Ganzer, Michael Kley, Dominik May, Marc Grünhäuser, Christopher Eul, Marco Karnstedt, Benedikt Otto, Simon Brüggemann, Jan Niklas Pohl.

Als Abgänge müssen leider Marco Kappelmaier, Alexander Schröder (Karriereende) und Matthias Schulz (Ziel unbekannt) verkraftet werden. Mario Ganzer und Marius Knobloch werden zukünftig in der zweiten Mannschaft spielen. Torhüter Steffen Blum wechselt überraschend zum Ligakonkurrenten Niederbreitbach.

Blum hatte bereits im März für die Saison 2017/2018 beim SSV sein Wort gegeben. Nachdem den SSV-Verantwortlichen Anfang Mai Gerüchte über einen Wechsel zu Ohren kamen, fragte man noch mal nach und erhielt die Aussage, dass man „zu 100 % mit ihm planen könne“. Leider kippte Blum dann doch noch um und teilte kurz vor Beginn der Relegation mit, dass er den Verein doch verlassen werde.

Auch Co-Trainer Marco Franz wird in der Spielzeit 2017/2018 nun doch nicht mehr zur Verfügung stehen.